Luxuskunden 2.0: online-affin, markentreu und top informiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Luxuskunden 2.0: online-affin, markentreu und top informiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ecm_2014_06_301_image1

Luxusprodukte und exklusives Shopping-Erlebnis gehören auch in Zeiten der Digitalisierung eng zusammen. Dabei schließen sich E-Commerce und Premium-Shops nicht aus. Das ist eines der Ergebnisse der Digitalen Luxus Studie 2014, die White Communications mit Unterstützung Burda Intermedia Publishing, Red Bull Media House und dem VKE-Kosmetikverband durchgeführt hat. Das Marktforschungsinstitut GfK hatte dazu das Such-, Informations- und Kaufverhalten von luxusaffinen Konsumenten im Internet unter die Lupe genommen. Wohin geht die Customer Journey? Wie verändern sich Konsumeinstellungen und Kaufverhalten?

Welche Rolle spielen Social Media und mobile Endgeräte bei Luxuskunden? Wie verändern digitale Lebenswelten die Werbung? Die Antworten sind überraschend und eindeutig. Danach werden Luxuskäufer aus den Bereichen Mode, Schuhe, Accessoires, Kosmetik und Uhren immer „hybrider“.

Sie nutzen das Internet zunehmend intensiv zur Information und zum Gelegenheitskauf, bleiben dabei zugleich ihren Lieblingsmarken und dem Fachhandel treu und nutzen weiterhin intensiv auch Printprodukte für ihr Markenerlebnis. „In Zeiten der digitalen Verfügbarkeit von Inhalten kommt man an Onlinemedien nicht mehr vorbei. Publikumszeitschriften bleiben aber weiterhin das relevanteste Medium, um sich über Luxusprodukte zu informieren. Der entscheidende Faktor ist die sehr gute Zielgruppensteuerung von Print, um Markenwelten zu transportierten“, erklärt Jens Barczewski, Head of GfK Digital Market Intelligence Germany & Switzerland.

Am Ende zählten für Luxuskunden – offline wie online – die Qualität, ein als angemessen empfundener Preis sowie das exklusive Marken- und Shoppingerlebnis.

Gerade bei Heavy Käufern stehen Laptop und mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet hoch im Kurs. „Mehr als Dreiviertel der Heavy-Käufer haben mindestens schon einmal einen Luxuskauf im Internet getätigt“, erklärt White Geschäftsführer Rupert Wild. „Dabei verändern zunehmend Apps und mobiles Einkaufen unsere Marktplätze“, so Wild weiter. „Das ist längst auch für Luxusmarken und die unterschiedlichen Luxus-Käufertypen von herausragender Bedeutung.“ Die Digitale Luxusstudie zeige, dass es sich lohne, den Kunden und seine Wahrnehmungspotenziale sehr genau anzuschauen, bevor Unternehmen und Marken mit ihren Botschaften rausgehen. „Online nimmt an Bedeutung in der Luxusgüterindustrie zu, aber Print ist stark und unersetzbar. Der Schlüssel liegt in der Vernetzung der Plattformen!“, stellt Wolfgang Winter, General Manager Red Bull Media House, fest.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Zunahme des Onlinehandels in der Corona-Krise zwingt viele Unternehmen zur Professionalisierung der Arbeitsprozesse. Wenn Anbieter aufgrund des erhöhten Aufkommens an Online-Bestellungen mit deren Abarbeitung nicht hinterherkommen, wird es Zeit für eine Digitalisierung der Lagerprozesse.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.