Marketingkalender 2015: Saisonale Anlässe auf einen Blick

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
marketingkalender_final_ausschnitt

Ob Valentinstag, Karneval, Ostern oder Weltlinkshändertag – saisonale Ereignisse und Festtage ermöglichen es Unternehmen, ihre Zielgruppen mit besonderen Werbekampagnen und -aktionen anzusprechen. Die Ziele reichen dabei von Abverkauf und Umsatzschub über Imagegewinn und Kundenbindung bis zur Talentsuche. “Unternehmen dürfen sich beim saisonalen Marketing gerne mehr trauen. Mit antizyklischer Kommunikation hebt man sich vom Wettbewerb ab. Oder auch indem man einen Welttag clever für sich nutzt, der auf den ersten Blick so gar nichts mit Produkt oder Marke zu tun hat”, erklärt Nikolaus von Graeve, Geschäftsführer von Rabbit eMarketing.

Dass ein Schuhhändler online wie offline beispielsweise auf den Tag des Fußes aufspringen kann, liegt auf der Hand. Es lohnt sich jedoch auch, bei der Kampagnenplanung um die Ecke zu denken. Ein Softwareunternehmen kann durchaus den Internationalen Tag der Jugend für sich nutzen, indem es sein Ausbildungsprogramm vorstellt oder die Mitarbeiter erzählen lässt, warum sie sich in jungen Jahren für diesen Beruf oder das Unternehmen entschieden haben. Die Anlässe beziehungsweise die Werte, die die Festtage vermitteln, färben auch immer ein Stück weit auf das Unternehmen ab. Fährt ein Unternehmen, das keine Waren rund um Karneval verkauft, eine Kampagne zu diesem Anlass, wird es eher mit Ausgelassenheit, Fröhlichkeit und Feierlaune assoziiert.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine bevölkerungsrepräsentative Studie von forsa im Auftrag des Spezialversicherers Hiscox zeigt: Über zwei Drittel der Verbraucher haben schon einmal schlechte Erfahrungen beim Shoppen im Netz gemacht / Shops verlieren Kunden nach Negativ-Erlebnissen, z.B. wenn das Produkt mangelhaft war, verspätetet eingetroffen ist oder es zu einem Datenverlust kam. Im Falle eines Datenverlusts oder -missbrauchs würden 72 Prozent der Kunden nicht mehr im betroffenen Shop einkaufen.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.