Mehrheit akzeptiert Video-Werbung im Internet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mehrheit akzeptiert Video-Werbung im Internet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Mehrheit der Internet-Nutzer (58 Prozent) akzeptiert bereits heute Video-Werbung im Internet, da sie kostenfreie Videoinhalte finanziert, so ein Ergebnis der aktuellen W3B-Studie. Aus Nutzersicht sollte die Video-Werbung im Idealfall vor dem eigentlichen Film laufen. Etwas über ein Viertel der Internet-Nutzer zeigt sich gegenüber Online-Video-Werbung weniger aufgeschlossen. Für diese Nutzer wäre Video-Werbung der ausschlaggebende Grund, einen Filmbeitrag nicht zu sehen. Unter den regelmäß;igen Videonutzern beträgt dieser Nutzeranteil nur ein Sechstel. Hinsichtlich der Länge eines Werbespots findet bei den Internet-Nutzern eine Länge von maximal 15 Sekunden die breiteste Zustimmung (73 Prozent der Nennungen). Dies erscheint verständlich, da auch die Videobeiträge selbst in der Regel in recht kurzen Einheiten angeboten werden.

Rund zwei Drittel der Internet-Nutzer sind der Meinung, dass Video-Werbung speziell für das Internet gemacht sein sollte. Knapp über zwei Drittel sieht es gern, wenn die Werbung thematisch zum Internet-Angebot beziehungsweise den Videos passt.

Info: http://www.w3b.org/nutzungsverhalten/mehrheit-akzepiert-video-werbung-im-internet.html

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Verhalten und Wissen von Kunden haben sich in nahezu allen Branchen gewandelt. Unternehmen sehen sich gut informierten Verbrauchern gegenüber, die vor dem Kauf recherchieren und ihre Erfahrungen austauschen. In diesem Prozess zählt längst nicht mehr nur der Einkauf selbst. Genauso wichtig ist die Präsenz während der Recherchephase sowie nach dem Kauf. Diese vor- und nachgelagerten Prozesse bilden heute oft den entscheidenden Wettbewerbsvorteil.
Eine neue Umfrage des Cashback-Anbieters Shoop.de hat die Nutzung von Gutscheinportalen 2019 untersucht. Hierbei zeichnet sich ab, dass die einstigen Platzhirsche bei Sparangeboten im Internet mittlerweile deutlich seltener und nicht mehr als erste Anlaufstelle genutzt werden. Viele jüngere Konsumenten kennen solche Portale gar nicht mehr.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Von online zu offline: Warum Online-Marken in den stationären Handel gehen

Euroshop 2020 – für Pure Player ein Muss

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.