27.11.2023 – Kategorie: eCommerce

Metaversum und Social Commerce – die Einkaufskanäle der Zukunft

MetaversumQuelle: Gorodenkoff - Adobe Stock

Menschen kaufen dort ein, wo sie sich aufhalten – sei es in Innenstädten, in Einkaufszentren oder Online. Heute ist der Onlinehandel mit einem Jahresumsatz von rund 85 Milliarden Euro (HDE Online-Monitor 2023) ein etablierter Einkaufskanal. Welche Rolle wird das Metaversum künftig als Einkaufskanal spielen?

Das wirtschaftliche Potenzial des Metaversum ist enorm: Für das Jahr 2030 schätzen Experten das Marktvolumen auf etwa 1.350 Milliarden US-Dollar. Um die Möglichkeiten des Metaversum für den deutschen Markt greifbar zu machen, hat KPMG die Studie „Metaverse: (Un)bekannte Welt?“ erstellt. Hierfür hat das Marktforschungsinstitut Sinus Menschen von 14 bis 39 Jahren zu ihren Einstellungen, Bedürfnissen und Erwartungen rund um das Metaversum befragt. 79 Prozent der Befragten haben im vergangenen Jahr Geld beim Onlineshopping ausgegeben. 46 Prozent können sich vorstellen, einen Schritt weiterzugehen und physische Produkte im Metaverse zu kaufen. Wie kann so ein Einkauf im Metaverse aussehen?

Einkaufen im Metaversum begreifbar machen

„Das Metaverse ermöglicht Konsumenten, mit VR-Brille im eigenen Wohnzimmer über eine digitale Einkaufsmeile zu flanieren. Personalisierte Angebote und eine digitale Stilberatung durch den Avatar eines Verkäufers vereinfachen das Shoppingerlebnis. Zusätzlich können sie neben dem physischen Produkt einen digitalen Zwilling erhalten, den sie beim Besuch eines digitalen Konzerts tragen können“, erklärt Dorothee Ebert, Partnerin im Consulting für Value Chain Transformation.

Dabei bietet der Expertin zufolge vor allem das Social Commerce ein enormes Markt- und Zukunftspotenzial. Unter Social Commerce als einer Ausprägung des E-Commerce versteht man die authentische Interaktion, Kollaboration und Empfehlung mit einem nahtlosen Einkaufserlebnis. Das bedeutet, dass vor allem die persönliche Beziehung sowie die Kommunikation und Weiterempfehlung der Kunden untereinander für die Kaufentscheidung zentral sind. Bis zum Jahr 2030 prognostizieren Experten eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 31 Prozent für das Social Commerce.

Für die repräsentative Studie „Metaverse: (Un)bekannte Welt?“ hat das Marktforschungsinstitut Sinus im Auftrag von KPMG mehr als 2.000 Bundesbürger zwischen 14 bis 39 Jahren online befragt. Im Fokus stehen ihre Bedürfnisse, Einstellungen und Erwartungen rund um das Metaversum.

Lesen Sie auch: Metaverse: Wie Unternehmen dessen Potential nutzen können


Teilen Sie die Meldung „Metaversum und Social Commerce – die Einkaufskanäle der Zukunft“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top