Microsoft Surface Pro 3: mehr Leistung und Profi-Zubehör

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Microsoft Surface Pro 3: mehr Leistung und Profi-Zubehör

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
microsoft_surface_pro_3

Auf der IFA Preview in München am 3. Juli  hat Microsoft das neue Surface Pro 3 präsentiert, das leichter, schneller und leiser ist als das Vorgängermodell. Das hybride Gerät vereint Bedienelemente eines Tablets und eines Notebooks ins sich und läuft unter dem Betriebssystem Windows 8.1 Pro, auf dem sich Windows-Software wie auch Apps aus dem Microsoft Store installieren lassen.

Microsoft wird außerdem auf das Surface Pro zugeschnittenes Zubehör einführen, das ein noch produktiveres Arbeiten ermöglichen soll. Dazu gehören unter anderem das neue Surface Pro Type Cover, mit dem das Gerät zu einem Notebook wird, und ein drucksensibler Surface Pen.

Bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher und 512 GByte Speicherplatz

Das Surface Pro 3 ist mit einem 12-Zoll-Display mit hochauflösenden Full-HD, mit Intels-Core-Prozessoren der vierten Generation mit bis zu 8 GByte RAM Arbeitsspeicher und einem flexiblen, mehrstufigen Kickstand. Trotz der höheren Leistung ist das Surface Pro 3 leichter und dünner als das Vorgängermodell. Die Akkulaufzeit konnte um zehn Prozent auf neun Stunden verbessert werden. An Schnittstellen findet man ein USB-3.0-Anschluss, einen MicroSD-Kartenslot und einen Mini-Display-Port für Datenübertragen.

Das Surface Pro 3 ist in fünf verschiedenen Modellvarianten erhältlich:
– Intel Core i3-CPU mit 4 GByteyte RAM und 64 GByteyte: 799 Euro (UVP)
– Intel Core i5-CPU mit 4 GByteyte RAM und 128 GByte: 999 Euro (UVP)
– Intel Core i5-CPU mit 8 GByte RAM und 256 GByte: 1299 Euro (UVP)
– Intel Core i7-CPU mit 8 GByte RAM und 256 GByte: 1549 Euro (UVP)
– Intel Core i7-CPU mit 8 GByte RAM und 512 GByte: 1949 Euro (UVP)

Unternehmen wie die BMW Group haben bereits zugesagt, Surface Pro 3 als mobile Geräte in den Geschäftsbetrieb zu integrieren. Einer der Gründe dafür liegt sicherlich darin, dass sich dank Windows 8.1 Pro unter anderem die Microsoft Office Suite und die Notizbuch-Anwendung Microsoft OneNote nutzen lassen.

Das Surface Pro 3 soll Ende August, also zum Start der diesjährigen IFA, erhältlich sein und kann bereits seit Juni im Microsoft Store vorbestellt werden. (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Stellenwert der Digitalisierung ist bei Unternehmen und Verwaltung in den letzten zwölf Monaten leicht gestiegen. Laut der aktuellen IT-Trends-Studie von Capgemini stufen 45 Prozent der befragten Unternehmen die Ergebnisse ihrer Digitalisierungsanstrengungen als nur mittelmäßig ein. Die Technologietrends 2020 reichen von der Security Automation bis zum Aufbau neuer Plattformen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.