Mit Websale gut gerüstet für „Mobile-Offensive“ von Google

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit Websale gut gerüstet für „Mobile-Offensive“ von Google

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Um weiterhin gute Suchmaschinenergebnisse zu erzielen, stehen Shopbetreiber, deren Shops noch nicht mobile-optimiert sind, vor der Herausforderung, diese jetzt den Google-Anforderungen anzupassen. Denn Google kündigte an, ab dem 21. April Mobile-Ansichten einer Webseite als zusätzliches Ranking-Kriterium heranzuziehen.
websale_johanneswklinger

Um weiterhin gute Suchmaschinenergebnisse zu erzielen, stehen Shopbetreiber, deren Shops noch nicht mobile-optimiert sind, vor der Herausforderung, diese jetzt den Google-Anforderungen anzupassen. Denn Google kündigte an, ab dem 21. April Mobile-Ansichten einer Webseite als zusätzliches Ranking-Kriterium heranzuziehen (http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2015/02/finding-more-mobile-friendly-search.html).

Webshops, die mit dem  Websale-Shopsystem betrieben werden, sind durch mobile Subshops und grundlegende Responsive Designs gut gerüstet, um die geltenden Anforderungen von Google an mobile-optimierte Websites zu erfüllen.

Kompletter Wechsel des Shop-Systems?

Websale empfiehlt Onlinehändlern, die aufgrund der Google-Ankündigung Investitionen planen, über einen kompletten Wechsel ihres Shopsystems nachzudenken. Johannes W. Klinger, Vorstandsvorsitzender der Websale AG, erklärt dazu: „Eine mobile Variante von einem Desktop-Shop abzuleiten oder einen Shop neu im Responsive Design aufzubauen, kostet viel Zeit und Geld. Onlinehändler sollten daher die Gelegenheit nutzen, ihr bestehendes Shopsystem genau zu analysieren, ob es ihren aktuellen und in den nächsten Jahren zu erwartenden Bedürfnissen noch entspricht. Denn wenn Händler mit Ihrem Shopsystem in Kürze an Leistungsgrenzen geraten, ist es sinnvoll, ein System zu finden, das sowohl in Sachen Mobile auf dem aktuellen Stand ist als auch künftige Erweiterungen des Shops unterstützt. Insbesondere sollten hier Strategien in Bezug auf Internationalisierung und zielgruppenspezifische Shops bedacht werden.“ 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auch vor der Pandemie setzte KNAPP schon weltweit automatisierte Logistik-Lösungen zur Abwicklung von E-Commerce-Bestellungen um. Die Entwicklungen rund um COVID-19 hat diesen Trend sicherlich weiter beschleunigt. Denn Konsumenten mussten neue Wege finden, um sich mit Essen zu versorgen und gleichzeitig höchste Priorität auf Sicherheit und Hygiene zu legen sowie Wege außer Haus zu vermeiden.
Der Datenschutz wurde durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) europaweit geschärft und die Rechte der Betroffenen gestärkt. Die Aufsichtsbehörden verhängen mittlerweile teils empfindliche Strafen, wenn Unternehmen den Datenschutz nicht einhalten. Besonders beim Online-Vertrieb müssen sie eine DSGVO-konforme Verarbeitung der Daten nachweisen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hacked

Security

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.