Möbel online verkaufen: So leicht ist der Einstieg in den E-Commerce mit digitalen Tools

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Möbel online verkaufen: So leicht ist der Einstieg in den E-Commerce mit digitalen Tools

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Möbel online verkaufen: Auch nach Corona wird dieses Thema Händler der Möbelbranche begleiten. Mit diesen digitalen Tools gelingt ein schneller Einstieg in den E-Commerce.
Möbel online verkaufen

Quelle: Robert Kneschke/Shutterstock

Durch die Corona-Maßnahmen ist wochenlang der gesamte stationäre Handel weggebrochen: E-Commerce hat sich als krisensicherer erwiesen, immer mehr Einkäufe werden jetzt online getätigt. Strategien für einen erfolgreichen Online-Handel sind deswegen auch für die Branchen Möbel, Home und Living relevant geworden. Mit digitalen Tools kann der Einstieg und der Umstieg hin zu Möbel online verkaufen leicht gelingen und der Verkauf besser gepusht werden. 

Möbel online verkaufen: Intelligente Konzepte sind gefragt

Der Trend zum E-Commerce ist an sich nichts Neues: Selektive Shopper und traditionelle Handelskäufer werden weniger, begeisterte Online-Shopper werden mehr. Die temporäre Schließung der meisten Einzelhandelsgeschäfte aufgrund der Corona-Maßnahmen verstärkt diese Tendenz weiter. Besonders deutlich wurde das seit dem Beginn der Pandemie in der Consumer-Electronics-Branche: Hier verzeichnet die Content-Injection-Plattform loadbee seit Wochen einen Traffic auf Black-Friday-Niveau.

Zwar wird der Online-Anteil der Geschäfte nicht auf diesem Level bleiben. „Aber wir müssen davon ausgehen, dass jetzt viele Verbraucher, die bislang ausschließlich stationär gekauft haben, die Zugangsbarrieren zum E-Commerce überwinden und künftig einige ihrer Einkäufe online tätigen“, sagt Klaus Wartlik, Geschäftsführer der loadbee GmbH. Marken und Händler sollten deswegen intelligente Online-Verkaufskonzepte entwickeln.

Denn unabhängig von Corona gibt es einen großen Conversion-Killer: Fehlen Produktinformationen oder liegen sie in schlechter Qualität vor, brechen 58 bzw. 67 Prozent der potenziellen Kunden ihre Einkäufe ab (Quelle: iAdvize, 2019, Adobe Consumer Content Survey 2018). Das stellt Industrie und Handel vor Herausforderungen. Serviceangebote oder eine fundierte persönliche Beratung vor Ort müssen online kompensiert werden.

Hierbei helfen detaillierte Produktinformationen, die visuell ansprechend aufbereitet werden und inhaltlich so umfassend sind, dass der Kunde sich vollständig informieren kann. Ein Faktenblatt reicht heute nicht mehr – die User erwarten Bilder, Filme oder 3D-Simulationen. Manchen Anbietern fehlt das Know-how, um den Kunden diese Informationen anzubieten und nicht alle technischen Systeme können die erforderlichen Medienformate bedienen.

Smartselling statt Hardselling

Die Plattform loadbee des gleichnamigen Unternehmens aus Stuttgart hilft Unternehmen, Online-Shops und Marken, diese Informationslücke zu schließen und Produkte besser darzustellen. Onlinehändler können umfangreiche, aussagekräftige und multimediale Produktinformationen automatisiert zu ihren bereits vorhandenen Produktbeschreibungen im Onlineshop hinzufügen. Die Qualität der zusätzlichen Produktinformationen ist gesichert, denn sie stammen von der Marke, die das Produkt produziert hat und deshalb nicht nur am besten darüber Bescheid weiß, sondern auch ein hohes Eigeninteresse daran hat, es zielgruppengerecht und attraktiv zu erklären.

Darum bedienen sich die zusätzlichen Produktbeschreibungen aller multimedialer Möglichkeiten und setzen das Verkaufsobjekt in Videos, Bildern, 3D-Grafiken und Textdateien attraktiv in Szene. Loadbee selbst ist kein Content-Ersteller – es bietet den Marken und Herstellern eine Plattform, auf die sie ihre multimedialen Produktbeschreibungen hochladen und so anordnen und gestalten können, wie es der jeweiligen Markenidentität entspricht. In diesem Design fügt loadbee die Produktbeschreibung von der Marke in die Verkaufsseite des Online-Händlers ein.

Möbel online verkaufen
Loadbee ist eine Plattform für multimedialen Produktbeschreibungen. (Bild: loadbee)

Kunden benötigen Informationen

Der Wirkmechanismus von loadbee setzt am Zeitpunkt an: Die umfangreichen Informationen erreichen den Kunden kurz vor dessen Kaufentscheidung und lassen keine Fragen offen. Das steigert die Verkäufe, denn in einem Drittel der Fälle sind es fehlende Produktinformationen, die dazu führen, dass Kunden Onlineshops verlassen ohne zu kaufen. Für die Händlerstatistik bedeutet das: Die Conversion Rate steigt und die Absprungrate sinkt. Dazu kommt ein weiterer Vorteil: Durch die klarere Produktdarstellung sinkt auch die Zahl der kostenintensiven Retouren. Das Tool ermöglicht es den Markenherstellern zudem, Daten über die Beliebtheit der Produktinformationen zu erhalten – etwa wie lange sich die (anonymisierten) Online-Shopper den markeneigenen Produkt-Content auf welcher Produktdetailseite ansehen.

Diese Einsichten geben Orientierung bei strategischen Entscheidungen in Marketing und Vertrieb. Mit der cloudbasierten Software werden alle relevanten Informationen zu Produkten für alle jederzeit greifbar. Kunden müssen Webshops nicht mehr verlassen, um woanders nach wichtigen Details zu suchen. So kann auch bei kleinem Budget eine große Reichweite an Endverbrauchern erreicht und zahlreiche Kanäle bedient werden.

Erhöhung der Conversion Rate beim Möbel online verkaufen

 loadbee Kunden haben ihre Conversion Rate um bis zu 25 Prozent erhöhen können. Mehr als 300 Marken arbeiten bereits mit dem Unternehmen zusammen und liefern einen Fundus an visuell ansprechendem und informativem Media-Content zu Produkten, der die Produktdetailseiten automatisch aufwertet. Eine Kooperation ist vor allem für den Bereich Home und Living relevant: Hier arbeitet loadbee mit der Dein-Konfigurator GmbH aus Zülpich zusammen.

Möbel online verkaufen mit Konfigurator

Das Tool „Dein Konfigurator“ schließt eine Informationslücke, die Verkäufer in Möbelhäusern aus dem Alltag kennen: Die Planung der Küche ist abgeschlossen, doch die Auswahl der passenden Elektrogeräte, Zubehör und Spülen ist nicht so einfach. Alle Vertriebsformen, seien es Handel, Verbundgruppen oder kleine familiengeführte Küchenstudios, haben das gleiche Problem: die großen Sortimente an die Verkäufer vor Ort zu übermitteln – denn die Ausstattung wird immer umfangreicher und damit auch die Masse an Informationen. Oft erfolgt das Sichten und die Auswahl geeigneter Produkte noch mit Herstellerkatalogen und losem Papier. Es gibt keine Logik oder Datenstruktur über alle Lieferanten hinweg. Listen und Sortimente sind uneinheitlich, ebenso die Terminologien der Funktionen. 

Mit „Dein Konfigurator“ erhält der Verkaufsprozess beim Möbel online verkaufen digitale Unterstützung: Die Verkäufer können aus dem Sortiment der Lieferanten von Spülen, Einbaugeräten und Zubehör auf Basis der Kundenwünsche die passenden Geräte filtern und sekundenschnell finden. Alle Daten stehen zentral zur Verfügung, sind in Echtzeit abrufbar und werden stets aktualisiert, wenn sich Änderungen ergeben: Herstellerinformation auf einen Klick. Wie bei loadbee erreichen die wichtigen Informationen die Kunden am POS im Augenblick der Kaufentscheidung und generieren hier massiven Mehrwert.

Durch die Kooperation zwischen loadbee und „Dein Konfigurator“ werden die Branchen-Produktinformationen der beiden Plattformen für alle Kanäle zugänglich und können stationär im Möbelhaus und online genutzt werden. Dadurch erhalten Endkunden sowohl im stationären Handel als auch beim Online-Shopping eine konsistente Qualität und Herstellerinformationen.

Digitale Verkaufswege einfach nutzen

Händler im Möbel- und Einrichtungsfachhandel erhalten damit vereinfachten Zugang zu beziehungsweise eine beschleunigte Optimierung für ihre digitalen Verkaufswege, weil sie Produktinformationen automatisiert online anbieten können und so den Verkauf vereinfachen und beschleunigen können.

Alle Industriepartner, Marken und Hersteller der Branche können sich an die loadbee Plattform anschließen und durch diesen Service für den Handel attraktiv werden. Denn er kann die zur Verfügung gestellten Daten in seiner Omni-Channel-Strategie ganzheitlich und verkaufsfördernd einsetzen.

Leichte Integration über Copy and Paste

Die Tools erfordern kein IT-Projekt und lassen sich ohne Schnittstellenproblematik implementieren. Stehen die Produktinformationen auf der loadbee Plattform zur Verfügung und hat der Online-Händler den Copy-Paste-Code von loadbee in seinen Webshop eingefügt, können die Produktinformationen sofort ausgespielt werden.

Der Online-Handel hat sich als krisenfester herausgestellt als der stationäre Handel. Mit gezielten und aussagekräftigen Informationen, die den Kunden zum Zeitpunkt der Kaufentscheidung erreichen, lässt sich die Conversion Rate zuverlässig verbessern und Abbrüche verhindern. Tools, die das ermöglichen, erleichtern den Switch zum E-Commerce und stellen Unternehmen nachhaltig für die Zukunft auf.

Lesen Sie auch: Internetnutzung: Smartphone hängt alle anderen Geräte ab

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Gerade in der aktuellen Krise sind Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenwerbung wichtige Instrumente für weiteres Wachstum. Maik Lehmann von Smarketer erklärt im Interview, warum Handelsunternehmen auch in der Corona-Krise ihre SEA-Kampagnen fortführen sollten.
Cookies auf Webseiten stehen für Textdateien, die im Browser-Verlauf des Nutzers zu jeweils einer besuchten Seite gespeichert werden. Während das Gebäck eine eher unschuldige begriffliche Bedeutung hat, gelten Cookies im Internet als verpönt. Folgender Beitrag zeigt, wie sich Cookies DSGV-konform auf Webseiten einbinden lassen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.