.mobi – eine Domain-Endung vor dem Abgrund?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

.mobi – eine Domain-Endung vor dem Abgrund?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Um den Handel von .mobi-Domains steht es derzeit schlecht. Der Miami Herald berichtet von uneinsichtigen Domainern, die nicht wahrhaben wollen, dass .mobi eigentlich tot ist. Viel gibt es dagegen nicht zu sagen.

2004 akzeptierte ICANN die Einführung von .mobi, gegründet von einem Konsortium, hinter dem Unternehmen wie Microsoft, Nokia und Vodafone standen. Der Start der Endung 2006 führte zu einigen euphorischen Domain-Käufen, gekrönt von Rick Schwartz’ Investition von US$ 200.000,- in flowers.com.

Mit Ankündigung des iPhones von Apple zeigten sich erste Bedenken. Der im iPhone mitgelieferte Browser Safari ist auf die speziell auf “mobile displays” eingerichteten Seiten nicht angewiesen, was dem Sinn und Zweck der Endung .mobi den Boden unter den Füßen wegzog. Im Februar diesen Jahres hat sodann Afilias die Verwaltung von .mobi übernommen.

Die Domain-Endung .mobi scheint immer überflüssiger zu werden, und der spekulative Kauf von Domain-Namen unter dieser Domain- Endung eine Fehlinvestition. Der so schnelle Wandel der Mobiltechnologie hat den Zeitraum für erfolgreichen Handel von .mobi-Domains rapide verkürzt. Rick Schwartz schickt sich laut Miami Herald noch nicht dazu an, einzugestehen, flowers.mobi sei ein Flop. Tatsächlich hatte Schwartz schon seinerzeit bei Kauf der Domain mitgeteilt, er wolle sehen, wie es in fünf Jahren aussieht, und er gehe bewusst ein Risiko ein. Die fünf Jahre sind noch nicht um, doch die Wende im Markt für .mobi-Domains rückt in weite Ferne, sieht man den Erfolg des Apple-Appstores und seiner Konkurrenten.

Auch Mark Sandulli (dotmobi.us) will nicht aufgeben. Er hat im Jahr 2006 mit US$ 40.000,- in 500 .mobi-Domains investiert, davon überwiegend Drei-Zeichen-Domains. Den letzten Verkauf tätigte er 2008 mit dui.mobi, die US$ 7.000,- erzielte. Seitdem geht nichts mehr, aber laut Miami Harald vertraut Sandulli, der die .mobi-Suchmaschine zap.mobi entwickelte, auf die auch ein Großteil seiner Domains weiterleiten, darauf, dass .mobi weiter eine Zukunft hat. Im Laufe des Jahres will er in Zusammenarbeit mit der Domain-Börse Moniker 50 bis 100 seiner .mobi-Domains versteigern. Letztendlich sieht er die allgemeine Krise, die auch den Domain-Markt nicht verschont habe, als die eigentliche Ursache. In einem Kommentar zum Artikel des Miami Herald verweist Mark Sandulli auf die Zahl der mobilen Geräte, die jene von Computern und Fernsehern zusammen übertreffe, und dass .mobi erst vor dreieinhalb Jahren eingeführt wurde.

Während Domainer also weiter auf .mobi-Domains vertrauen, entwickelt sich der Mobilmarkt zur Zeit hin zu Applikationen, die man auf sein mobiles Gerät lädt und darüber die Angebote von Dienstleistern annimmt. Gegen Domainer spricht auch die Preisentwicklung für .mobi. In der ersten Euphorie bei Einführung 2006 erzielten .mobi-Domains einige erstaunliche Preise, ein Level, das auch 2007 noch anhielt. Doch 2008 und 2009 erzielten je nur noch eine .mobi-Domain einen sechsstelligen Betrag, und im ersten Halbjahr 2010 wurden erst vier bescheidene .mobi-Verkäufe vermelden.

Einen Überblick über die Verkaufspreise von .mobi-Domains finden Sie unter: http://domainspiegel.de

Quelle: United-Domains.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.