07.09.2010 – Kategorie: Handel, IT, Marketing, eCommerce

Mobile Commerce etabliert sich im Alltag der Konsumenten

Die Studie „Mobile Commerce Insights 2010“ der Kölner Interaktivagentur denkwerk und der Marktforscher von phaydon research+consulting und Interrogare beschreibt den Status quo und erläutert Trends und Erfolgsfaktoren des Mobile Commerce.

Aktuelle Marktentwicklungen und Trends zeigen deutlich: Die Relevanz von Mobile Commerce für den Handel steigt kontinuierlich und auch aus Konsumentensicht hat sich der mobile Einkauf etabliert. Doch welche Erfolgsfaktoren gilt es zu beachten? Wie kann die Akzeptanz der Konsumenten gesteigert werden? Und welche Stellung nehmen dabei Apps im Vergleich zum mobilen Browser ein? Die Studie „Mobile Commerce Insights 2010“ der Marktforscher phaydon, Interrogare und der Kölner Interaktivagentur denkwerk gibt Aufschlüsse zu diesen und weiteren Fragestellungen. Geboten werden fundierte Einblicke in die Erfolgsfaktoren mobiler Absatzkanäle sowie praktisch erläuterte Handlungsempfehlungen und Best Practices für Unternehmen.

Marco Zingler, Geschäftsführer bei denkwerk, resümiert, dass die Informationssuche zu Produkten und deren Kauf auf mobilen Endgeräten immer beliebter wird: „Es ist beachtlich, dass sich 80 Prozent der Smartphone-Nutzer mobil über Produkte informieren und jeder zweite davon bereits einmal einen Kauf getätigt hat. Dabei ist es nicht ausschlaggebend, ob die Nutzung über Browser oder Apps erfolgt. Es kommt darauf an, dass der Bestellprozess schnell und effizient funktioniert.“

Daniel Schmeißer, Managing Director bei phaydon research+consulting, ist der Ansicht, dass Mobile Commerce sich bei vielen Konsumenten fest in den Alltag integriert hat. „Die Studie räumt mit dem gängigen Vorurteil auf, Mobile-Commerce-Angebote wären nur on-the-go relevant und zeigt, wie häufig mittlerweile beim bequemen Surfen auf der Couch das Smartphone auch zum Shoppen genutzt wird und wie wichtig dabei der Austausch mit Freunden ist“, so Schmeißer.

Innovative Ansätze mit etablierten Methoden zu verbinden, lautet das Motto für die Marktforschung im Mobile Commerce, so Peter Wiegelmann, Geschäftsführer  bei Interrogare. „Das mobile Internet steckt nicht mehr in den Kinderschuhen, aber seine Einsatzmöglichkeiten für die Marktforschung gerade im Hinblick auf orts- und zeitbezogene Dienste sind noch lange nicht ausgeschöpft“, argumentiert Wiegelmann.

Wie bereits in der Studie aus dem Jahr 2009 basieren die neu erworbenen Kenntnisse auf einem mehrstufigen Untersuchungsdesign. denkwerk gestaltet dabei den Rahmen der Studie mit einem internationalen Marktscreening sowie Best Practices & Trends. Zudem liegt das Layout in den Händen der Kölner Interaktivagentur. Die Konzeption des Untersuchungsdesigns verantwortet phaydon research+consulting. Außerdem wurde die Durchführung und Analyse der quantitativen, mobilen Befragung unter Smartphone- und Mobile-Commerce-Nutzern von phaydon in Zusammenarbeit mit Interrogare realisiert. Das Ableiten von Personas sowie den aus der Studie resultierenden Handlungsempfehlungen erfolgte ebenfalls durch phaydon research+consulting.

Die Ausgabe 2010 der jährlichen Reihe nimmt insbesondere aktuelle Entwicklungen bei mobilen Websites und Apps unter die Lupe und spezifiziert im Detail, welche Anlässe, Nutzungsszenarien und Produktgruppen für Mobile Web und App Shopper relevant sind. Darüber hinaus werden die Treiber und die Barrieren für erfolgreiche Mobile Commerce Websites und Apps definiert.

Die Studie „Mobile Commerce Insights 2010“ ist ab dem 15. September 2010 auf persönliche Anfrage bei denkwerk, phaydon research+consulting und Interrogare zu erwerben. Ein Preview zur Studie „Mobile Commerce Insights 2010“ wird bei Interesse zugesandt.

Infos zu phaydon finden Sie unter www.phaydon.de, zu Interrogare unter www.interrogare.de. Weitere Informationen zu denkwerk sind unter www.denkwerk.com abrufbar.


Teilen Sie die Meldung „Mobile Commerce etabliert sich im Alltag der Konsumenten“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top