Mobile Commerce: Nur die Hälfte der mobilen Online-Shopper ist unterwegs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
mobile-commerce-wlan-zusammen

Verbraucher schätzen zunehmend die Möglichkeit, mit Smartphones jederzeit und schnell etwas von unterwegs bestellen zu können. Während Mobile Commerce für den Onlinehandel inzwischen eine feste Umsatzgröße ist, hat der Hamburger M-Commerce Dienstleister MoVendor verglichen, wie oft die Geräte im Mobilnetz und im WLAN zum Shoppen genutzt werden.


Fast die Hälfte aller Shop-Besucher mit mobilen Endgeräten gingen demnach über einen festen Internetanschluss ins Netz, waren also zu Hause oder in der Firma über WLAN verbunden und somit nicht wirklich “mobil”.


Betrachtet man nur Smartphone User ohne Tablets wie dem iPad, so nutzen immerhin etwas mehr als die Hälfte der Besucher die Möglichkeit zum mobilen Einkaufen tatsächlich von unterwegs.


Tablets sind laut MoVendor praktisch nicht mobil: iPad und Co. würden in Deutschland fast ausschließlich im WLAN genutzt, was die Bedeutung dieser Geräte für das Surfen auf der Couch hervorhebe.


Um dies heraus zu finden, aggregierte MoVendor zu Beginn des Monats April 100.000 mobile Onlineshop-Besuche im B2C Umfeld. Als Anbieter der gleichnamigen SaaS-Lösung für Mobile Commerce betreut MoVendor namhafte Versandhändler und verfügt damit über eine breite anonymisierte Datenbasis.


Dazu Christian von Appen, Managing Partner von MoVendor: “Während die Tablets zu Hause zunehmend PCs und Notebooks ablösen, werden immer mehr Smartphones zum Einkaufen außer Haus verwendet. Mit MoVendor sind unsere Händler für beide Anwendungsfälle bestens vorbereitet.”


Interessant in dem Vergleich sei auch der Anteil der Besucher, die tatsächlich etwas im Onlineshop kaufen. Die Conversion Rate sei bei Smartphones im WLAN fast identisch wie im Mobilnetz, und mit Tablets im WLAN noch etwas höher. Von Appen hierzu: “Dies spricht für die Attraktivität unserer mobilen Lösung, denn die Kunden mögen auch von zu Hause mit dem Smartphone bestellen, anstatt dafür lieber zum PC zu wechseln.”


 


 


 


 


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Von online zu offline: Warum Online-Marken in den stationären Handel gehen

Euroshop 2020 – für Pure Player ein Muss

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.