Mobile Commerce wird immer mehr zur treibenden Wirtschaftskraft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
genutzte_mobile_devices

Immer öfter spielt das Smartphone oder das Tablet eine wichtige Rolle beim Einkaufen im On- und Offline-Handel. Händler und Unternehmen stehen häufig vor der Frage, wie Sie auf diese neuen Entwicklungen reagieren sollen und welche Faktoren entscheidend sind für eine erfolgreiche Nutzung mobiler Kommunikations- und Absatzkanäle. Ein aktuelles White Paper zum Thema M-Commerce, das ibi research im Projekt E-Commerce-Leitfaden zusammen mit Atrada erarbeitet hat, soll Antworten auf die wesentlichen Fragestellungen geben.

Das Bild, dass Kunden im Laden mit dem Smartphone den Barcode eines Produkts scannen oder zu dem Produkt im Internet recherchieren, haben sicher die meisten schon einmal gesehen. Durch die zunehmende Verbreitung der Smartphones bzw. Tablets ist zu erwarten, dass diese Entwicklung weiter zunimmt. Stationäre Händler sehen in der Regel darin eine große Gefahr für ihr Geschäft. Jedoch bieten die neuen Technologien auch Potenziale.

Um allerdings dieses Potenzial auch ausschöpfen zu können, sollten sich Unternehmer mit einigen grundlegenden Themen beschäftigen. Das White Paper des Teams des E-Commerce-Leitfadens, das zusammen mit Atrada entwickelt wurde, nimmt sich dieser an. So wird zum Beispiel erläutert, wie man dem Kunden im mobilen Einkauf einen Mehrwert bietet und welche technischen Details dabei besonders wichtig sind.

Anhand eines Praxisbeispiels aus dem Bereich Ticketing wird gezeigt, worauf es in der Umsetzung ankommt. „Neben Ticketing gibt es viele andere Anwendungsszenarien. Mobile Commerce ist als ganzheitlicher Prozess zu betrachten“, so Konstantin Waldau, Vorstand  Atrada. „Nach jetzigem Stand haben mobile Endgeräte in Europa den Markt bei allen relevanten Zielgruppen vollständig durchdrungen. Wenn Händler ihre Kunden bestmöglich erreichen wollen, empfiehlt es sich also, diese über jene Medien anzusprechen, die sie in der Hand halten – und das sind Smartphones und Tablets“. Neben einem ausführlichen Interview mit Herrn Waldau zum Thema Mobile Commerce enthält das White Paper auch eine Checkliste, die wichtige strategische Fragen stellt und die relevanten Schritte in den M-Commerce aufführt. So wird beispielsweise auf die Planung und Organisation von M-Commerce-Projekten eingegangen oder auch Tipps zur Technologieauswahl gegeben.

„Durch Mobile Commerce verschmelzen Online- und Offline-Welt. Das Verständnis für die neuen Innovationen sowie die daraus resultierenden Verhaltensänderungen beim Kunden, entwickelt sich zunehmend zu einem erfolgskritischen Faktor für den Handel. Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Jahren immer mehr Phasen des Einkaufs durch mobile Endgeräte geprägt werden“, erläutert Dr. Georg Wittmann, Mitverfasser des E-Commerce-Leitfadens, seine Sicht auf die zukünftigen Entwicklungen.

Um diesem Trend gerecht zu werden, sind im White Paper wichtige Informationen und Tipps zum Thema Mobile Commerce übersichtlich aufbereitet. Das White Paper steht kostenlos zum Download zur Verfügung unter: www.ecommerce-leitfaden.de/wp-m-commerce

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI – Online-Händler sind die Pioniere

Künstliche Inteligenz

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.