Mobiles Arbeiten im digitalen Zeitalter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Tablet

Das NEG informiert mit zwei Broschüren Mittelstand und Handwerk über sichere und effektive Lösungen bei der Anwendung mobiler Endgeräte.

 

Laptops, Smartphones und mobile Datenträger sind heute in jedem Unternehmen unentbehrlich geworden. Das Netzwerk elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) informiert mit zwei Broschüren rund ums mobile Arbeiten. Die Schwerpunkte der kostenlosen Broschüren: “IT-Sicherheit” und “Mobiles Arbeiten im Handwerk”. Im Mittelpunkt stehen anwendungsorientierte Sicherheitstipps für kleine und mittlere Unternehmen.

 

Mobile Computer und Smartphones sind aus dem Arbeitsalltag kleiner und mittlerer Unternehmen sowie dem Handwerk nicht mehr wegzudenken. Immer leistungsstärkere Geräte sowie eine flächendeckende Verfügbarkeit drahtloser Internetverbindungen machen mobiles Arbeiten zum Kinderspiel. Das NEG reagiert auf diesen Trend mit den beiden Broschüren „IT-Sicherheit: Themenfokus sicheres mobiles Arbeiten“ und „Mit Hammer, Säge und Smartphone: Mobiles Arbeiten im Handwerk“.

 

Sicheres mobiles Arbeiten

 

Die beinahe grenzenlose Verfügbarkeit drahtloser Internetverbindungen in Kombination mit neuen modernen Geräten birgt einige Risiken: So können durch unzureichende Sicherheitsstandards Daten verloren gehen oder unbemerkt gestohlen, überspielt oder manipuliert werden. Um dem entgegenzuwirken, bietet das NEG kleinen und mittleren Unternehmen sowie dem Handwerk wertvolle Hinweise in der Broschüre „IT-Sicherheit: Themenfokus Sicheres Mobiles Arbeiten“. Unternehmen werden über die Risiken der Nutzung von Notebooks, Wechseldatenträger, Handys, Smartphones und Internet leicht verständlich aufgeklärt und erhalten einfache Tipps zur Vermeidung von Datenklau- und -verlust.

 

Mobiles Arbeiten im Handwerk

 

Besonders für das Handwerk spielt die Verwendung von Notebooks und Smartphones eine große Rolle. So wurden handwerkliche Tätigkeiten schon immer zu einem großen Teil außerhalb der Firmenräumlichkeiten ausgeführt. Dank mobiler Endgeräte gilt das zunehmend auch für administrative Arbeiten, angefangen bei der Annahme des Kundenauftrags über die Dokumentation der durchgeführten Tätigkeiten bis hin zur Erstellung und Begleichung der Rechnung beim Kunden vor Ort.

 

Die kostenfreie Broschüre „Mit Hammer, Säge und Smartphone – Mobiles Arbeiten im Handwerk“ greift typische Anwendungsfelder mobilen Arbeitens im Handwerk auf und zeigt beispielhaft, welche mobilen Anwendungen für das Handwerk geeignet sind. Besonderen Wert wird auf die anschauliche und verständliche Erläuterung der verschiedenen mobilen Anwendungen sowie der erforderlichen Technologien gelegt. Die Funktionsweisen werden skizziert sowie Vor- und Nachteile gegenübergestellt.

 

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der demographische Wandel in Deutschland zieht unweigerlich Veränderungen des Konsum- und Ernährungsverhaltens nach sich. Darauf muss sich der Lebensmittelhandel einstellen, wenn es um Handelskonzepte, Sortimentszusammenstellung, werbliche Ansprache oder auch Personalpolitik geht. Verlässliche Kennzahlen, Analysen und Trendprognosen für erfolgreiche Unternehmensentscheidungen liefert das „Factbook Lebensmitteleinzelhandel 2016“, das LPV-Media nun in Zusammenarbeit mit dem EHI, der Anuga und dem BVL veröffentlicht.
Werbung

Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.