mopay durchbricht 80-Länder-Marke

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

mopay durchbricht 80-Länder-Marke

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Mobile-Payment-Plattform mopay bietet ihre Leistungen nun in 80 Ländern an. Mit Indien und Südkorea erweitert mopay die Reichweite seiner Bezahlplattform um zwei wichtige Märkte.

Die Mobile-Payment-Plattformen mopay baut die Reichweite seines Angebots auf 80 Länder aus. Märkte in Europa, Nord- und Südamerika sowie Australien sind bereits zu annähernd 100 Prozent angebunden. Mit den Neuzugängen Indien und Südkorea vergrößert mopay seine Reichweite speziell in den asiatischen Märkten.

Die Mobile Payment Plattform mopay baut seine Marktführerschaft in Hinblick auf Reichweite weiter aus. Online-Portale sind mit mopay in der Lage, 3,3 Milliarden potenziellen Konsumenten weltweit eine schnelle und unkomplizierte Bezahloption zur Verfügung zu stellen – das Bezahlen per Mobiltelefon. Zuletzt wurden Indien und Südkorea in das mopay-Angebot aufgenommen. In beiden Staaten zusammen gibt es aktuell über 600 Millionen Mobilfunknutzer, die nun über mopay erreicht werden können.

„Indien und Südkorea sind zwei sehr interessante Märkte für Mobile Payment“, sagt Ingo Lippert, CEO der MindMatics AG, dem Betreiber der mopay-Plattform. „Indien ist einer der am schnellsten wachsenden Mobile-Commerce-Märkte der Welt und zählt bereits 545 Millionen Mobilfunkkunden. Südkorea ist für viele das Ursprungsland von M-Commerce und Mobile Payments. Nirgendwo sonst kann man mit dem Mobiltelefon für so viele verschiedene Angebote bezahlen.“

Mit der Anbindung dieser beiden Staaten adressiert mopay zwei Kernzielgruppen: Online-Portale, die ihre Geschäftsmodelle aktuell auf die stark wachsenden Märkte Asiens ausdehnen, und asiatische Unternehmen, die Ihre Angebote international über eine zentrale Mobile-Payment-Plattform monetarisieren wollen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Es gibt viele Methoden, mit denen Hacker versuchen, an sensible Daten von Unternehmen, staatlichen Behörden oder Privatpersonen zu gelangen. Nicht immer setzen Betrüger auf rein technische Mittel wie das Hacken von IT-Systemen, sondern manchmal auch ganz gezielt auf die Vertrauenswürdigkeit ihrer Mitmenschen.
Die Corona-Pandemie hat die Verlagerung vom stationären Einzelhandel in den Online-Handel verstärkt und das schneller, als dies bisher prognostiziert wurde. Dies ist das Ergebnis einer neuen Verbraucherstudie von Kantar und Detail Online. Durch die Pandemie verändert sich das Kaufverhalten innerhalb weniger Monate und nicht – wie erwartet – in drei bis vier Jahren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.