Nachhaltigkeit – für 40 Prozent der kleinen und mittleren Onlinehändler wichtig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Nachhaltigkeit – für 40 Prozent der kleinen und mittleren Onlinehändler wichtig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Nachhaltigkeit ist für Onlinehändler ein relevantes Thema. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des e-KIX, einer Befragung von ECC Köln und HDE, die monatlich unter Onlinehändlern kleiner und mittlerer Größe durchgeführt wird. Knapp vier von zehn e-KIX-Teilnehmern sind soziale und ökologische Aspekte wichtig oder sogar sehr wichtig. Nur für knapp jeden vierten befragten Onlinehändler spielen Nachhaltigkeitsaspekte im eigenen Unternehmen eine geringe oder keine Rolle.
Studienergebnisse

Nachhaltigkeit ist für Onlinehändler ein relevantes Thema. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des e-KIX, einer Befragung von ECC Köln und HDE, die monatlich unter Onlinehändlern kleiner und mittlerer Größe durchgeführt wird. Knapp vier von zehn e-KIX-Teilnehmern sind soziale und ökologische Aspekte wichtig oder sogar sehr wichtig. Nur für knapp jeden vierten befragten Onlinehändler spielen Nachhaltigkeitsaspekte im eigenen Unternehmen eine geringe oder keine Rolle.

Maßnahmen: Versand im Fokus

Acht von zehn Befragten führen bewusst Nachhaltigkeitsmaßnahmen durch. Am häufigsten geht es dabei um den Versand. So setzt mehr als jeder zweite e-KIX-Teilnehmer auf einen ökologischen Umgang mit Verpackungsmaterialien, zum Beispiel, indem diese sparsam eingesetzt werden. Rund 46 Prozent der kleinen und mittleren Onlinehändler versuchen zudem bewusst, das Versandaufkommen zu minimieren, zum Beispiel, indem mehrere bestellte Artikel in möglichst wenigen Sendungen zusammengefasst werden.

Kaum Kundenreaktionen auf Nachhaltigkeitsmaßnahmen

Trotz der Bemühungen können bisher nur knapp 30 Prozent der Befragten feststellen, dass Kunden auf ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit reagieren. Jeweils etwas mehr als jeder zehnte e-KIX-Teilnehmer registriert, dass Kundenbewertungen besser ausfallen oder sich Zahlungsbereitschaft sowie Kundenbindung positiv entwickelt haben.

„Es ist entscheidend, Kunden umfassend über eigene Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu informieren. Ehrlichkeit und Transparenz sind dabei das A und O. Nur dann hat dieses Engagement die Chance, sich positiv auf Händlerimage und Umsätze auszuwirken“, so Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln.

 

Konjunktur: Stimmung wieder positiver

Der Blick auf die aktuelle Umsatzlage zeigt: Die e-KIX-Teilnehmer bewerten ihre Umsätze wieder positiver als in den vergangenen Monaten. Der Index für die derzeitigen Onlineumsätze klettert auf 97,4 Punkte. Damit halten sich die positiven und negativen Beurteilungen der aktuellen Onlineumsätze nahezu die Waage.

Auch der Blick in die Zukunft fällt wieder optimistischer aus als in den Vormonaten. Der Indexwert für die erwartete Entwicklung der Onlineumsätze steigt auf 136,8 Punkte. Jeder zweite e-KIX-Teilnehmer geht davon aus, dass sich die Onlineumsätze in den kommenden zwölf Monaten positiv entwickeln.

e-KIX: Jetzt registrieren

Der e-KIX ist das Sprachrohr für deutsche Onlinehändler. Teilnehmer können mit ihrer Stimme dazu beitragen, die aktuelle Stimmung im Onlinehandel und die Meinung der Onlinehändler zu Trendthemen ins Gespräch zu bringen. Die Registrierung ist hier schnell und einfach möglich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auch vor der Pandemie setzte KNAPP schon weltweit automatisierte Logistik-Lösungen zur Abwicklung von E-Commerce-Bestellungen um. Die Entwicklungen rund um COVID-19 hat diesen Trend sicherlich weiter beschleunigt. Denn Konsumenten mussten neue Wege finden, um sich mit Essen zu versorgen und gleichzeitig höchste Priorität auf Sicherheit und Hygiene zu legen sowie Wege außer Haus zu vermeiden.
Die Corona-Krise hat die systemrelevante Versorgungsfunktion der Logistik deutlich aufgezeigt. Dennoch hat der drittgrößte Wirtschaftsbereich mit einem negativen Image zu kämpfen. Über 100 Unternehmen wollen das mit der Initiative „Die Wirtschaftsmacher“ ändern und für mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung sorgen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.