Neue Studie zum mobilen Einkaufsverhalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Studie zum mobilen Einkaufsverhalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zusammen mit den Veranstaltern der Email-Expo veröffentlicht promio.net eine aktuelle Studie zur Bedeutung mobiler Endgeräte für Online-Kaufprozesse. Dabei werden internetfähige Endgeräte wie Smartphone, Tablet und stationärer Computer hinsichtlich Verbreitung, Nutzung und Kaufverhalten analysiert.

„Mobile Marketing“ war das Trendthema 2012 und hat sich auch in diesem Jahr als Schwerpunkt der Email-Expo, einer der wichtigsten Branchenmessen im E-Mail-Marketing, durchgesetzt. Doch wie viel Potenzial steckt tatsächlich in diesem Kanal? Welchen Anteil an der Internetnutzung und vor allem an den Online-Einkäufen nehmen mobile Endgeräte wie Smartphones und TabletPCs ein? Und welche Branchen profitieren davon am meisten?

promio.net hat 1.000 Konsumenten aus Deutschland über 14 Jahre zu diesem Thema befragt. Die wohl spannendste Erkenntnis: Einkäufe im Wert von über 50 EUR werden häufiger mit dem Tablet als mit dem heimischen PC getätigt. Besonders Besserverdiener mit einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen von 2.000 bis 5.000 Euro shoppen mobil. Zudem shoppen Männer häufiger über Smartphones und Co. als Frauen, insbesondere hochpreisige Waren.

Das Senden und Empfangen von E-Mails ist bei allen Endgeräten die am häufigsten genutzte Anwendung. Bei 98 Prozent PC-Usern, 93 Prozent Tablet-Nutzern und 84 Prozent der Smartphone-Besitzer entspricht dies einer nahezu flächendeckenden E-Mail-Nutzung.

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Modebranche ist besonders stark vom Lockdown durch die Corona-Krise betroffen. Ein neuer Report von Reply zeigt, mit welchen Herausforderungen die Modeindustrie derzeit konfrontiert ist.
Sie haben eine neue E-Commerce-Plattform gestartet? Die ersten Bestellungen trudeln ein und alles scheint durch die angebundenen Systeme zu laufen? Herzlichen Glückwunsch! Zeit, erst einmal durchzuatmen und einige Wochen alles so laufen zu lassen? Warum die Arbeit jetzt erst richtig losgeht, erklärt André Roitzsch von Shopmacher.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.