News-Apps während der Corona-Pandemie – ein Wandel im Medienkonsum?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

News-Apps während der Corona-Pandemie – ein Wandel im Medienkonsum?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Sessions in News-Apps siond zwischen Januar und April 2020 um 59 Prozent angestiegen. Diese Entwicklung deutet auf einen nachhaltigen Wandel im Medienkonsum hin.
News-Apps

Quelle: Tero Vesalainen/shutterstock

Im ersten Halbjahr 2020 haben sich die Verbraucher mehr denn je auf Nachrichtenmedien in Form von News-Apps verlassen, um sich über die unberechenbaren Entwicklungen rund um die COVID19-Pandemie auf dem Laufenden zu halten. Neue Erhebungen der App-Marketing-Plattform Adjust zeigen, dass die Verbraucher zunehmend zum Smartphone greifen, um Nachrichten zu konsumieren. Das deutet darauf hin, dass News-Apps auch langfristig mehr Aufmerksamkeit erhalten könnten.

News-AppsQuelle: Adjust

Enormer Anstieg bei Installationen und Sessions

Die Daten von Adjust zeigen, dass die täglichen Installationen von News-Apps zwischen Januar und April 2020 um 37 Prozent zugenommen haben. Die Anzahl der Installationen erreichten im März ihren Höchststand, bevor sie sich im Mai wieder dem Niveau vor der Pandemie näherten. Auch bei den täglichen Sessions, wie oft eine App verwendet wird, war zwischen Januar und April ein enormer Anstieg um 59 Prozent zu verzeichnen.

Die Zahl der Sessions erreichte im April ihren Höhepunkt und ging im darauffolgenden Monat um nur 13 Prozent zurück. Damit liegen die Werte hier immer noch weit über denen von 2019 und von Anfang 2020. Dieser Trend signalisiert eine Veränderung der Nutzungsgewohnheiten im Medienkonsum: Immer mehr Menschen bevorzugen die leicht zugänglichen News-Apps
gegenüber den traditionellen Nachrichtenkanälen.

Mobile News-Apps stillen den Bedarf an Nachrichten

„Die Nutzer haben sich während dieser unsicheren Zeit stärker als sonst auf Nachrichtenmedien verlassen. Das verdeutlicht, welche entscheidende Rolle die Medien spielen, um Menschen während des Ausbruchs der globalen Pandemie zu informieren”, sagt Paul H. Müller, Co-Founder und CTO von Adjust. „Unsere Daten deuten darauf hin, dass es vor allem Mobile-Apps sind, die den Bedarf an
aktuellen Nachrichten gestillt haben.”

Die Daten geben auch Aufschluss über regionale Trends im Nachrichtenkonsum, da sich die
Menschen auf der ganzen Welt mit Ausgangssperren und sich ständig ändernden Vorschriften auseinandersetzen mussten.

News-AppsQuelle: Adjust

News-Apps werden weltweit intensiver genutzt

  • In den USA stieg die Nutzung von News-Apps stark an: Die täglichen Installationen nahmen um 53 Prozent zu, während die täglichen Sessions zwischen Januar und April um 104 Prozent anstiegen. Zwischen April und Mai fiel die Zahl der Sessions nur um knapp 8 Prozent. Das deutet darauf hin, dass viele Nutzer die News-Apps weiterhin intensiv verwenden.
  • In der EMEA-Region stieg die Zahl der täglichen Sessions von Januar bis April 2020 um 69 Prozent an. Ihren Höchststand erreichten sie im März, parallel zu den Ausgangsbeschränkungen, die in weiten Teilen Europas in Kraft traten. Insbesondere Deutschland und Frankreich verzeichneten deutliche Spitzen bei den täglichen Sessions, die in den Ländern jeweils um 75 Prozent bzw. 71 Prozent anstiegen.
  • In Japan entwickelte sich das Wachstum nach einem ähnlichen Muster wie in der übrigen Welt, wobei die Installationen und Sessions zwischen Januar und April um 23 Prozent bzw. 44 Prozent zunahmen und die Sessions zwischen April und Mai um 11 Prozent zurückgingen.

Lesen Sie auch: Internet-Traffic in der Corona-Krise: Medien profitieren, Tourismus verliert

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Unternehmensgruppe Baur setzt ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz fort. Das selbstgesteckte Ziel, CO2-Emissionen zu halbieren, wurde vorzeitig erreicht. Schon seit 1999 hat die Baur-Gruppe mit Hauptsitz im oberfränkischen Burgkunstadt den aktiven Umweltschutz in ihre Unternehmensziele verankert.
Werbung

Top Jobs

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: „Die Maschine ist in keinster Form intelligent“

Interview mit Prof. Dr. Katharina Zweig

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.