Nielsen: Das halten die Deutschen von Marken Made in Germany

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mehr als die Hälfte der Deutschen kaufen gerne lokale Marken, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Der Preis gilt als der Hauptgrund für den Kauf von lokalen Marken.
deutschland_flagge

Viele deutsche Marken sind nicht nur im Ausland, sondern auch in Deutschland beliebt – diese Aussage bestätigt jetzt eine neue Studie von Nielsen. Mehr als die Hälfte (56%) der Verbraucher hierzulande gibt an, dass sie es vorziehen, lokale – also deutsche – Marken zu kaufen, da sie so die lokale Wirtschaft unterstützen. Nur sieben Prozent stimmen dieser Aussage nicht zu.

Das ist das Ergebnis der Studie Global Brand Origin von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert. Darin wurde in 61 Ländern weltweit untersucht, wie Verbraucher zum Kauf von Produkten von lokalen und globalen Marken stehen.

„Unsere Studie zeigt, dass die Herkunft von Produkten für die Verbraucher ein entscheidender Faktor ist“, erläutert Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung von Nielsen Deutschland. „Auch wenn der Online-Handel grenzenloses Einkaufen auf vielen Märkten ermöglicht, achten die Verbraucher darauf, wo die Marken herkommen. Der Herkunftsort wird damit zu einem immer wichtigeren Differenzierungsmerkmal. In Deutschland sind Marken Made in Germany beliebt und werden oft globalen Marken vorgezogen.“

Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung von Nielsen Deutschland

 

Deutsche Besonderheit: Lokale Marken sind globale Marken

Auch wenn die Deutschen lokale Marken schätzen: Ihre Vorliebe für lokale Marken umfasst nicht alle Produkte gleichermaßen. Globale Marken werden beispielsweise bei technischen Geräten, aber durchaus auch bei Kleidung und Autos bevorzugt. „Bei Technik ziehen die Verbraucher oft globale Marken vor. Hier spielt natürlich auch eine Rolle, ob es lokale Marken überhaupt gibt. Besonders Computer und andere Unterhaltungselektronik kommt ja vorrangig aus asiatischen oder amerikanischen Märkten“, fasst Ingo Schier zusammen.

„Allerdings darf man auch nicht vergessen: Viele große deutsche Marken sind oft auch globale Marken. Ein Beispiel dafür sind Autos.“ Während die Verbraucher im europäischen Durchschnitt globale Auto-Marken mit 42 Prozent lokalen vorziehen (Präferenz lokale Auto-Marken 13%), ist das Verhältnis in Deutschland deutlich ausgewogener (Präferenz globale Auto-Marken 23%, lokale Auto-Marken 22%).

Preis zählt, Verpackung nicht: So entscheiden sich die Deutschen für lokale Marken

Das Hauptargument der Deutschen für den Kauf von Produkten lokaler Marken ist das Preis-/Leistungsverhältnis (35%, Europa: 43%). Es folgen die Umweltfreundlichkeit (30%, Europa: 19%), die bisherige Erfahrung mit dem Produkt (26%, Europa: 31%) sowie Angebots-Aktionen (22%, Europa: 21%). Der Punkt Verpackung hingegen ist für den Kauf von lokalen Marken vergleichsweise unwichtig (Deutschland 5%, Europa 4%) Dazu kommt eine weitere Besonderheit.

In Europa hat der Stolz auf die heimische Marken (18%) eine weitaus höhere Bedeutung als in Deutschland (8%). „Während in vielen Ländern der Stolz auf die heimische Marke mit entscheidend für den Kauf von lokalen Marken ist, spielt dies in Deutschland eine eher untergeordnete Rolle“, sagt Ingo Schier. „Man kann durchaus sagen: Der Kauf von lokalen Marken hierzulande ist mehr eine Frage des Vertrauens als der emotionalen Bindung.“

Lokale Marken punkten mit Vertrauen und Individualität

Das zeigt auch die Studie: 42 Prozent der Deutschen stimmen der Aussage zu, dass lokale Marken vertrauenswürdiger als globale Marken sind – im europäischen Durchschnitt wird das mit 44 Prozent Zustimmung ähnlich wahrgenommen. Fast die Hälfte (47%) der Deutschen gibt an, dass sie lokale Marken kaufen, da diese am besten auf ihre individuellen Bedürfnisse bzw. auf ihren Geschmack abgestimmt sind (Europa 47%). Besonders punkten können lokale Marken bei den Deutschen zudem mit der Sicherheit der Produkte (24%) und der Natürlichkeit (22%).

Ingo Schier: „In vielen Ländern stehen globale Marken als ein Garant für gute Qualität und Sicherheit. In Deutschland ist das nicht zwangsläufig der Fall. Das liegt daran, dass deutsche Produkte an sich einen sehr hohen Standard haben. Deswegen ziehen Verbraucher hierzulande oft lokale Marken vor.“

Den vollständigen internationalen Report können Sie kostenfrei anfordern.

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI – Online-Händler sind die Pioniere

Künstliche Inteligenz

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.