Nielsen-Umfrage: Angst vor Krieg in Europa lässt das Verbrauchervertrauen sinken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Nielsen-Umfrage: Angst vor Krieg in Europa lässt das Verbrauchervertrauen sinken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Konflikte in der Ukraine, Krise in Syrien und Krieg in Israel: Die Deutschen fühlen, dass die Konfliktherde der Welt näher rücken. Die Folge: Das Vertrauen der deutschen Verbraucher ist im zweiten Quartal 2014 zum ersten Mal seit zwei Jahren gesunken. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage zum Verbrauchervertrauen von Nielsen, einem Anbieter von Informationen und Erkenntnissen zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern. Lag der Verbrauchervertrauensindex im ersten Quartal 2014 noch bei einem Hochstand von 99 Punkten, so sank er im zweiten Quartal auf 96 Punkte ab. Europaweit sind die deutschen Befragten damit aber immer noch auf Platz drei der optimistischsten Verbraucher nach den Dänen mit 106 Indexpunkten und den Schweizern mit 99 Punkten.

Ingo Schier, Geschäftsführer von Nielsen Deutschland, analysiert: „Die Gründe für den leichten Rückgang des Verbrauchervertrauens sind vor allem außerhalb Deutschlands zu finden und weniger im Inland.” Denn in unserem Land ist die wirtschaftliche Lage nach wie vor gut, und die Aussichten sowohl auf dem Arbeitsmarkt als auch für die wirtschaftliche Entwicklung sind positiv. „Stattdessen steigt die Angst vor Unruhen im nahen Ausland und möglichen Einwirkungen dieser Krisen auch auf die Bundesrepublik.” Anhand der Langzeitstudien von Nielsen lässt sich beobachten, dass sich seit Herbst 2013 immer mehr Menschen diesbezüglich Sorgen machen. Im November 2013 landete die Angst vor Krieg bei den deutschen Befragten noch auf Platz 17 von insgesamt 20 Punkten der Sorgen-Liste. Im Februar 2014 nahm die Angst vor Krieg schon Platz 11 ein, in der jüngsten Befragung im Mai kam sie auf Platz 7. Während dieser Befragungsperiode fanden in der Ukraine die Präsidentschaftswahlen statt, die von Unruhen und kontroversen Diskussionen begleitet waren.

Einkaufsverhalten der Deutschen hat sich bislang nicht geändert

Neben der Angst vor einem Krieg fürchten die Deutschen nach wie vor steigende Energiekosten, sorgen sich um ihre Gesundheit, die Wirtschaft und die Jobsicherheit. Auch bangt ihnen vor Verschuldung, und steigende Lebensmittelpreise werden für möglich gehalten. Eine Rezession ist für die Mehrheit allerdings kein Thema: 63 Prozent verneinten die Frage, ob sich Deutschland in einer Rezession befindet; im Vorquartal waren es 64 Prozent. Auch ihr Einkaufsverhalten hat die überwiegende Mehrheit der Deutschen (71 Prozent) bislang nicht geändert, zeigt die Studie von Nielsen.

Über die Nielsen Global Survey

Die Nielsen Global Survey über das Vertrauen der Konsumenten und ihre Einkaufsgewohnheiten wurde zuletzt im Zeitraum vom 12. bis 30. Mai 2014 durchgeführt. Dabei hat Nielsen mehr als 30.000 regelmäßige Internetnutzer in 60 Ländern der Regionen Asien-Pazifik, Europa, Lateinamerika, Mittlerer Osten, Afrika und Nordamerika befragt. Die Stichprobe ist nach Alter und Geschlecht für jedes Land basierend auf den jeweiligen Internetnutzern quotiert und gewichtet. Sie repräsentiert damit die Internetnutzer des Landes und hat eine maximale Abweichung von ±0,6 Prozent. Diese Nielsen Onlineumfrage basiert ausschließlich auf dem Verhalten von Befragten mit Internetzugang. Die Internetverbreitung variiert je nach Land. Damit ein Land in die Umfrage aufgenommen wird, setzt Nielsen voraus, dass mindestens 60 Prozent der Bevölkerung oder zehn Millionen Menschen Internetzugang haben. Der Verbrauchervertrauensindex für China wird in einer separaten Umfrage mit kombinierter Methodik unter 3.500 Befragten erhoben. Die Nielsen Global Survey wird seit 2005 kontinuierlich durchgeführt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Cookies auf Webseiten stehen für Textdateien, die im Browser-Verlauf des Nutzers zu jeweils einer besuchten Seite gespeichert werden. Während das Gebäck eine eher unschuldige begriffliche Bedeutung hat, gelten Cookies im Internet als verpönt. Folgender Beitrag zeigt, wie sich Cookies DSGV-konform auf Webseiten einbinden lassen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.