Omnichannel-Experience und „Blend different“: So soll die Gen-Z erobert werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Omnichannel-Experience und „Blend different“: So soll die Gen-Z erobert werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
United Colors of Benetton treibt seine digitale Transformation weiter voran. In diesem Zuge realisierte das Londoner Office von R/GA eine 360-Grad-Überarbeitung der globalen Direct-to-Consumer-Plattform des Modeunternehmens.
Omnichannel-Experience

Quelle: Kamil Macniak/Shutterstock

Der neue E-Commerce-Auftritt „Blend Different“ übersetzt die Philosophie der Marke, die für Gedankenfreiheit und das Durchbrechen von Konventionen bekannt ist, in eine moderne Omnichannel-Experience und verleiht ihr so eine klare und unverwechselbare Rolle in der zeitgenössischen Kultur. Die neue Benetton Plattform wurde von R/GA in nur 14 Wochen konzipiert, erstellt und eingeführt und ist in Großbritannien, Italien, Deutschland, Spanien, Japan, Griechenland und Portugal bereits online. Weitere Rollouts sind für 2021 geplant.

Omnichannel-Experience richtet sich an die Gen-Z

Benetton holte R/GA ins Boot, um die Führungsposition der Marke in der Kategorie lässiger italienischer Lifestyle weiter auszubauen. Zudem sollte die Premiumqualität der Benetton-Produkte sowie ihre positiven ökologischen und kulturellen Auswirkungen verstärkt in den Fokus der Kommunikation rücken. Zu diesem Zweck verknüpfte das Londoner Office erstklassige User Experience und redaktionelle Inhalte. Das Ergebnis ist eine E-Commerce-Plattform, die sich verstärkt an die Gen-Z richtet und zugleich den Omnichannel-Vertrieb fördert, um die Marke zukunftssicher zu machen.

„Von Genderless Shopping bis hin zu redaktionellen und interaktiven Features, die Diversität, Experimentierfreude und Inklusion zelebrieren, haben wir eine einzigartige Reihe von Erlebnissen geschaffen, die der Marke mithilfe von Farbe Ausdruck verleihen“ so Ilia Uvarov, Executive Creative Director bei R / GA London. „Zudem konnten wir eine natürliche Verbindung zwischen dem R/GA Purpose ‚Designing a more human future’ und den Werten von Benetton entdecken, die wir in Form unserer Vision ‚Blend different‘ durch diese neue digitale Plattform zum Leben erweckt haben.“

Nachhaltigkeit, Vielfalt und Inklusion

„Unser Ziel war es, Benetton-Kunden mit einer unerwarteten, aber dennoch hochrelevanten Kombination aus Produkten, Geschichten und kulturellen Momenten zu begeistern“, so Antonio Patrissi, Chief Digital Officer von United Colors of Benetton. „Diese neue Plattform ermöglicht es unserer Marke, nicht nur in der Mode eine Rolle zu spielen, sondern auch kulturelle Bedeutung zu erlangen. So können wir eine aktive Position zu einer Reihe von Themen wie Nachhaltigkeit, Vielfalt und Inklusion einnehmen.“

R/GA entwickelte eine modulare, dynamisch anpassbare Architektur, die sich problemlos für alle Benutzerkontexte, Geschäftsanforderungen und Marktspezifikationen skalieren und anpassen lässt. Dank dieses Designs können Kunden von United Colors of Benetton weltweit eine einheitliche und erstklassige Erfahrung machen – unabhängig vom jeweiligen Endgerät oder Browsing-Setup. Zudem bringt das kontextbezogene Storytelling redaktionellen Inhalt und Commerce so zusammen, dass dadurch alle Benetton-Zielgruppen inspiriert und einbezogen werden.

Omnichannel-Experience verbindet physische und digitale Welt

Nicht zuletzt dient Farbe als Schnittstelle für unverwechselbare Markenerlebnisse. Dieses Basiskonzept wendete R/GA auf die Produktentdeckung und -erkundung an und ermöglicht so, Momente des Staunens zu erschaffen, die die Benutzer tiefer in die Welt der Marke Benetton entführen. Darüber hinaus schlug die Agentur eine Brücke zwischen der digitalen und physischen Welt, indem sie den Kunden Produkte näherbringt und online greifbarer macht. So ist es R/GA durch die Nutzung von Bewegung und Skalierung gelungen, die organische Natur von Stoffen digital zu übersetzen und die taktilen Eigenschaften der Produkte hervorzuheben.

„Benetton ist es schon früh gelungen, die eigene Marke mit aussagekräftigen Statements nachhaltig aufzuladen. Mit der neuen Plattform hat dieser Weg nun eine logische Fortsetzung gefunden, die zudem auch gegenwärtige Generationen nahtlos integriert. Diese Arbeit ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie wir gemeinsam mit unseren Kunden dazu beitragen, eine menschlichere Zukunft zu gestalten”, so David Toma, Managing Director R/GA Berlin.

Lesen Sie auch: Kundenerlebnis: Einzelhändler investieren 2021 in neue Vertriebskanäle

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Über eine Million Händler, die das beliebte Shopsystem Shopify einsetzen, konnten am diesjährigen Black Friday rekordverdächtige Umsätze generieren. So lag die Umsatzsteigerung bei 75 Prozent gegenüber 2019. Deutschland erreichte Platz fünf der Länder, in denen weltweit am meisten verkauft wurde. Auch Klarna und Arvato Financial Solutions melden hohe Zuwächse bei diesem Shopping-Event.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hacked

Security

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.