Online in der Innenstadt einkaufen – Pilotprojekt „Mönchengladbach bei eBay“ geht an den Start

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das am Freitag gestartete Pilotprojekt „Mönchengladbach bei eBay“ verbindet den lokalen Einzelhandel mit dem Shopping im Internet. Durch eine Kooperation von eBay und mg.retail2020 (ein Projekt der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach und des eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein) können lokale Ladeninhaber auf das veränderte Kaufverhalten der Kunden reagieren und ihr Sortiment neben den bisherigen Vertriebskanälen auch auf dem Online-Marktplatz eBay anbieten. Zum Projektstart bieten 50 Händler auf der Einstiegsseite www.mg-bei-eBay.de rund 200.000 Artikel an. „Mönchengladbach bei eBay“ läuft zunächst bis Mitte 2016.
heinemann_gerrit_prof_201450

Das am Freitag gestartete Pilotprojekt „Mönchengladbach bei eBay“ verbindet den lokalen Einzelhandel mit dem Shopping im Internet. Durch eine Kooperation von eBay und mg.retail2020 (ein Projekt der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach  und des eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein) können lokale Ladeninhaber auf das veränderte Kaufverhalten der Kunden reagieren und ihr Sortiment neben den bisherigen Vertriebskanälen auch auf dem Online-Marktplatz eBay anbieten. Zum Projektstart bieten 50 Händler auf der Einstiegsseite www.mg-bei-eBay.de rund 200.000 Artikel an. „Mönchengladbach bei eBay“ läuft zunächst bis Mitte 2016. 

Den Startschuss für „Mönchengladbach bei eBay“ gaben am Freitag Vertreter der Kooperationspartner im Rahmen einer Pressekonferenz in Mönchengladbach. Neben dem Oberbürgermeister der Stadt, Hans Wilhelm Reiners, informierten Prof. Dr. Gerrit Heinemann (Leiter eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein), Dr. Ulrich Schückhaus (Geschäftsführer WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH) sowie Dr. Stephan Zoll (Vice President eBay Germany) über das Pilotprojekt.

Dem Pilotprojekt liegt eine Untersuchung der WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach und des eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein zugrunde. Analysiert wurden die „Auswirkungen des Online-Handels auf Städte und Gemeinden in NRW am Beispiel der Stadt Mönchengladbach“. Als eine Schlussfolgerung der Studie wurde die Präsenz auf Online-Marktplätzen als wichtige Reaktion des Einzelhandels auf das veränderte Kaufverhalten der Kunden empfohlen. Ein Vergleich der vorhandenen Online-Marktplätze ergab außerdem, dass eine Zusammenarbeit mit eBay für Händler und Konsumenten die meisten Vorteile bringt. Bei eBay erreichen die Händler über 17 Millionen aktive Käufer in Deutschland und 157 Millionen weltweit. Bereits jetzt nutzen mehr als 400 gewerbliche Händler aus Mönchengladbach eBay als Vertriebskanal. 

Die Angebote in den individuellen Shops der Händler reichen von Sport- und Freizeitartikeln über Kunst und Elektronik bis hin zu Autoteilen. Käufer können zwischen verschiedenen Bezahl- und Lieferoptionen wählen: Die Einkäufe können online bezahlt und nach Hause geliefert werden, mit dem Service Click & Collect lassen sie sich auch im Geschäft abholen und bezahlen. Die Händler profitieren von einer steigenden Kundenanzahl im Ladengeschäft oder Käufern über die lokale Zielgruppe hinaus. Prof. Dr. Gerrit Heinemann (im Bild), Hochschule Niederrhein, eWeb Research Center, erklärt dazu: „Unsere Erkenntnisse zeigen, dass Verbraucher nicht nur ‚online‘ oder ‚offline‘ denken. Vielmehr schätzen sie die Verflechtung von beiden Kanälen. Produkte werden beispielsweise häufig vor einem Online-Kauf im Laden vor Ort begutachtet. Andersherum überprüfen Verbraucher gern im Netz, ob ein Artikel in einer Filiale vorrätig ist. Durch ‚Mönchengladbach bei eBay‘ kann der Einzelhandel seinen Kunden daher durch die intelligente Verbindung der Einkaufskanäle einen echten Mehrwert bieten.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI – Online-Händler sind die Pioniere

Künstliche Inteligenz

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.