Online-Werbeverhalten des Einzelhandels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Online-Werbeverhalten des Einzelhandels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MediaMind, Anbieter für integrierte Digital Advertising Solutions, hat die Vertical-Studie mit dem Titel „‘Tis the Season for Retail: Using Online Display to Boost Store Traffic“ veröffentlicht.

Die Analyse zeigt, dass der Handel gerade in der bedeutenden Vorweihnachtzeit die Online-User nicht optimal erreicht, obwohl im November und Dezember doppelt so viel Anzeigevolumen ausgeliefert wird (in Impressions / ausgehend vom monatlichen Durchschnitt).

Für die Studie analysierte MediaMind sowohl Direct-Response- als auch Branding-Kampagnen des Einzelhandels (sie wurden zwischen Q3/2009 und Q2/2010 von MediaMind weltweit ausgeliefert).

Die Ergebnisse:

-Online-Nutzer bekommen die Kampagnenmotive des Einzelhandels meistens nur einmal zu sehen. Die optimale Frequenz liegt jedoch zwischen vier und sechs Werbeeinblendungen pro Motiv, ergab die Studie.

– Im Falle von Branding-Kampagnen beschäftigen sich Online-User lieber mit Anzeigen, die sie bereits kennen.

– Bei Direct-Response-Kampagnen, so die Studie, kann mit mehr als vier Impresssions pro User eine überdurchschnittliche Konversionsrate erzielt werden. Das bedeutet: Eine zu niedrige Frequenz der einzelnen Motive kann den Gesamterfolg einer Kampagne gefährden.

Die Studie zeigt deutlich die verstärkte Werbeaktivität des Einzelhandels während der Vorweihnachtszeit: Ein Drittel der Online Werbebudgets werden im November und Dezember geschaltet, belegt MediaMind mit einer Erhebung der Daten von 2007 bis 2009. Zum Vergleich: Nur sechs Prozent der Werbemittel werden zwischen Januar und Februar ausgeliefert.

Die Studie zeigt zudem, dass die Direct-Response-Kampagnen des Einzelhandels auf Homepages  die höchste Konversionsrate erreichen. Rich-Media-Werbemittel hingegen sorgen in Umfeldern wie Musik, Mail und Instant Messaging für die größte Aufmerksamkeit.

Download der Studie: http://www.mediamind.com/Forms/Retail_research/index.html?utm_source=PR&utm_medium=PR&utm_campaign=Research%2Bbulletin%2B-%2Bretail%2B-%2BPR

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

KI im Handel wird in Zukunft eine größere Rolle spielen. Das zeigen die Ergebnisse der neuesten Szenariostudie des EHI deutlich.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.