Onlinemarketing im Maschinenbau: Mangelnde Professionalisierung, große Chancen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Onlinemarketing im Maschinenbau: Mangelnde Professionalisierung, große Chancen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ofischer_socialmedia-image_10

„In der Studie haben wir nicht wenige Unternehmen gefunden, denen wahrscheinlich selbst nicht bewusst ist, dass sie für Suchmaschinen und damit für den Großteil neuer Kunden unsichtbar sind.“ So steht es in der aktuellen Studie des eBusiness-Lotsen Südwestfalen-Hagen zum Online-Marketing von Maschinenbauern. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Maschinenbau, NEMAS, fanden die eBusiness-Lotsen heraus, dass es zudem bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) hapert. So werden viele Sites unter Begriffen wie „GmbH“, „Startseite“ oder „Unternehmen“ gefunden, obwohl der potenzielle Käufer natürlich nach Begriffen im Kontext Maschinenbau sucht. Entsprechend ist die Chance gefunden zu werden, für diese Maschinenbauer gleich Null.

Mittlerweile ist es auch für b2b-Unternehmen ein Muss, unter ihren Kompetenzen im Web gefunden zu werden. Laut Studie beginnen rund 70 Prozent der europäischen Einkaufentscheider aus der b2b-Industrie bei der Suche nach neuen Lieferanten mit der Recherche in einer Suchmaschine. So werde nach dem Begriff „Maschinenbau“ in Deutschland jede Minute 15 Mal gesucht, im Jahr sogar 8,1 Millionen Mal.

Stiefkind des Marketings: Maschinenbauer verschenken Verkaufschancen im Web

Obwohl die wenigen webaktiven Maschinenbauer ihr Aktivitätsniveau innerhalb von 18 Monaten verdoppeln konnten, gilt der Mehrzahl der Maschinenbauunternehmen die eigene Website offenbar als unattraktive Dauerbaustelle. Hier scheint es teilweise an Wissen um die Chancen professionellen Onlinemarketings zu fehlen. Wenn Seiten wegen ihrer guten Auffindbarkeit besucht werden, sparen sie Anzeigenbudget, zum Beispiel bei Google Ads. Je nach Unternehmen kompensiert die Website bis zu 15’000 Euro Anzeigenkosten. Natürlich stehen dem Investitionen in die Suchmaschinenoptimierung gegenüber. Doch laut der Onlinestudie gelinge die Rechtfertigung dieser Kosten durch die Gewinnung von Neukunden durch die Website.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) im b2b-Onlinemarketing

Nur mit einer Platzierung auf den vorderen Suchmaschinenplätzen sind viele Besucher und damit Kundenanfragen möglich. Als grundlegend gilt guter Content, also professionell geschriebene Texte. Die Anforderungen an solche Webtexte sind fast eine Quadratur des Kreises.

  • Sie sollen für Menschen verständlich, attraktiv und sogar interessant sein.
  • Die Suchmaschine soll sie finden können und so auslesen können, dass eine optimale Darstellung in den Suchergebnissen etwa bei Google möglich ist.

Zu diesem Thema hat die PR-Agentur und b2b-Werbeagentur ofischer diverse Artikel mit praxisorientierten Tipps und Projektanleitungen für Suchmaschinenoptimierung im b2b verfasst.  Gegründet wurde die Agentur für PR und b2b-Werbung 2001 in Köln und ist seitdem eine der führenden b2b-Agenturen im deutschsprachigen Raum und international. Die Zentrale liegt in Bonn; weitere Meeting-Standorte sind Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart und Salzburg (Österreich). Die Consultants geben ihr Marketingwissen in den Tochterunternehmen der ofischer academy, weiter.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Um Umsatzeinbußen zu reduzieren, hat der Shopsystem-Anbieter Shopware ein umfassendes Lösungspaket mit attraktiven Angeboten aufgesetzt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.