Onlineshopping während der Quarantäne: Diese 10 Produkte sind besonders gefragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Onlineshopping während der Quarantäne: Diese 10 Produkte sind besonders gefragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Während einer Quarantäne werden bestimmte Produkte beim Onlineshopping besonders stark nachgefragt. Welche zehn teilweise außergewönhlichen Produkte besonders begehrt sind, zeigt eine aktuelle Umfrage des Onlineshopping-Portals LadenZeile.de.
Online Shopping Quarantäne

Quelle: SP-Photo/shutterstock

  • Die Covid-19-Pandemie wirkt sich auch auf das Onlineshopping-Verhalten aus.
  • LadenZeile.de hat die beliebtesten Produkte beim Online-Einkauf zusammengestellt.
  • Diese zehn Produkte sind während einer Quarantäne besonders gefragt.

Auch beim Onlineshopping zeigt die Quarantäne ihre Wirkung. Die aufgrund des Coronavirus verhängte Quarantäne hat unser gesamtes Leben auf den Kopf gestellt. Dies macht sich auch im Verhalten von Online-Nutzern bemerkbar. So hat zum Beispiel das Interesse für Taschen und Kleidung abgenommen, stark gestiegen ist hingegen die Nachfrage nach Produkten aus den Kategorien Sport, Garten, Spielzeug, Kochen und Basteln.

Onlineshopping: Quarantäne führt zu Veränderungen

Online Shopping QuarantäneQuelle: Ladenzeile.de
Quelle: LadenZeile.de

LadenZeile.de hat die Top 10 der Produkte mit dem größten prozentualen Anstieg identifiziert. In der Liste finden sich auch offensichtlich Produkte, für die sich kaum jemand zuvor beim Onlineshopping interessiert hat und die dadurch einen kometenhaften Anstieg zu verzeichnen haben. Interessant wird sein, ob dieser Trend auch in Zukunft anhält und zum Beispiel der Onlinehandel im Bereich Drogerie und Lebensmittel, bisher die letzte Bastion des stationären Handels, eine breitere Akzeptanz beim Verbraucher finden wird.

  1. Hefe (+ 288.000 Prozent)
  2. Mundschutzmasken (+ 96.800 Prozent)
  3. Toilettenpapier (+ 51.125 Prozent)
  4. Hanteln (+ 10.240 Prozent)
  5. Schrägband (+ 9.616 Prozent)
  6. Sexy Unterwäsche (+ 9.082 Prozent)
  7. Tischtennistisch (+ 6.438 Prozent)
  8. Acrylfarben (+ 4.140 Prozent)
  9. Puzzle (+ 2.767 Prozent)
  10. Spiel des Jahres (+ 2.208 Prozent)

Das Onlineshopping-Portal LadenZeile.de bietet eine breite Produktpalette von Mode über Wohn- und Einrichtungsgegenstände bis hin zu Sportartikeln. Das Portal hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden das Einkaufserlebnis im Internet so einfach und komfortabel wie möglich zu machen. Eine
schnelle und übersichtliche Produktsuche ermöglicht es, die Angebote von Tausenden
Onlineshops auf einer Seite zu durchsuchen und diese dort auch kaufen zu können. LadenZeile.de wird von der im Januar 2009 in Berlin gegründeten Visual Meta GmbH betrieben, die zum europäischen Medienunternehmen Axel Springer SE gehört.

Lesen Sie auch: E-Commerce-Trends: Wie Marken und Händler in der Krise Kunden für sich begeistern

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Transparenz in der Lieferkette

Geht das?

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.