Panattoni entwickelt neue Logistikimmobilie in der Rhein-Neckar-Region

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Panattoni entwickelt neue Logistikimmobilie in der Rhein-Neckar-Region

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Panattoni realisiert ein neues Projekt unter dem Namen Brownfield ohne Vorvermietung am Standort Speyer. Hierbei ist eine Kooperation mit den Stadtwerken Speyer für nachhaltige Stromgewinnung über eine Photovoltaik-Anlage vorgesehen.
Panattoni

Quelle: Panattoni

Panattoni, Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa, entwickelt erneut in der Rhein-Neckar-Region eine Logistikimmobilie, die ohne Vorvermietung am Standort Speyer in Rheinland-Pfalz umgesetzt wird und bis Ende 2021 fertiggestellt sein soll. Dabei handelt es sich nach der Entwicklung des Panattoni Parks Mannheim Ost in Ladenburg, Baden-Württemberg, bereits um das zweite spekulative Projekt, das der Entwickler in der Region errichtet. 

Auf einer Grundstücksfläche von 31.125 qm entstehen 17.600 qm Logistik-, 880 qm Büro- und 1.330 qm Mezzanine-Fläche sowie 50 Stellplätze. Die Immobilie verfügt über eine Höhe von 10 Meter UKB (Unterkante Binder) und eignet sich für klassische Logistiktätigkeiten als auch für die Leichtindustrie und Produktion. Durch die direkte Nähe zur Bundesstraße B9 und zur Bundesautobahn A 61 verfügt das Objekt über eine hervorragende Anbindung zum Autobahnkreuz A 6/A 5 in Richtung Karlsruhe, Frankfurt und Mannheim.  

Panattoni: Nachhaltigkeit steht bei der Projektentwicklung im Vordergrund

Der Panattoni Park Speyer wird auf einem ehemaligen Produktionsstandort für Lebensmittelverpackungen realisiert. Neben der Revitalisierung des Produktionsareals setzen die Projektentwickler von Panattoni im Rahmen seines „Green Building Concepts“ einen besonderen Schwerpunkt auf den Aspekt der Nachhaltigkeit bei der Projektentwicklung. Dazu zählen neben dem Bau der Immobilie nach DGNB-Goldstandard (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) die Entwicklung versickerungsfähiger Pkw-Stellflächen sowie Maßnahmen zur landschaftsnahen Fassadengestaltung. Besondere Berücksichtigung findet zudem der Erhalt der örtlichen Flora, vor allem großkroniger Bäume auf dem Areal.

Kooperation mit den Stadtwerken Speyer geplant

Des Weiteren strebt Panattoni in enger Kooperation mit den Stadtwerken Speyer die vollflächige Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Neubaus an. Dadurch sollen die Emissionen des Treibhausgases CO2 reduziert und grüner Strom für die Region gewonnen werden. Der Beginn der Rückbauarbeiten ist für das dritte Quartal 2020 geplant, das Ende der Baumaßnahmen ist bereits für Ende 2021 vorgesehen. Als Makler für das Grundstück war Engel & Völkers tätig. Der Immobilienberater ist auch für die Vermarktung zuständig. 

„Das Projekt in Speyer hat einen besonderen Stellenwert für uns. Die Region Rhein-Neckar ist geprägt von einem akuten Flächenmangel, allem voran in den Logistik-Topregionen“, sagt Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni. „Damit führen wir dem Standort bereits zum wiederholten Mal dringend benötigte Logistik- und Produktionsfläche zu und ermöglichen Nutzern weiteres Wachstum in einem modernen Umfeld. Zudem leisten wir einmal mehr einen Beitrag zur Eindämmung der Bodenversieglung, indem wir ein bestehendes brachliegendes Industrieareal revitalisieren.“

Lesen Sie auch: Verteilzentrum: Panattoni entwickelt neues Gebäudekonzept für Amazon

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Markt für IT-Sicherheit entwickelt sich kontinuierlich weiter und Technologie-Anbieter wie auch Nutzer müssen sich ständig an dieses dynamische System anpassen. Neue Anbieter innovativer Lösungen tauchen immer wieder auf dem Markt auf und stoßen mit scheinbar kleinen Veränderungen große Umwälzungen an. Gastautor Egon Kando von Exabeam erklärt die Hintergründe.
Matrix42 führte am 13. März einen unternehmensweiten Stresstest wegen der Coronavirus-Krise durch, bei dem alle der über 400 Mitarbeiter an den Firmenstandorten remote gearbeitet haben. Schwachstellen wurden im laufenden Prozess identifiziert und behoben. Hieraus wurde Sechs-Punkte-Plan für produktives Remote-Arbeiten erarbeitet.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.