PAY.ON und Elavon kooperieren zur Vermarktung ihrer Zahlungsdienstleistungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

PAY.ON und Elavon kooperieren zur Vermarktung ihrer Zahlungsdienstleistungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

PAY.ON, Anbieter von Online-Zahlungs- und Risiko-Management-Technologien und Elavon, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der U.S. Bancorp sowie weltweiter Karten-Acquirer, kündigen die Zusammenarbeit zur Vermarktung ihrer weltweiten Zahlungsdienstleistungen an.Durch die Zusammenarbeit wollen die beiden Unternehmen nicht nur ihr Dienstleistungsangebot optimieren, sondern zudem ihre nach eigenen Angaben globale Reichweite manifestieren. Als Anbieter von Online-Zahlungstechnologien und Abwickler von Zahlungstransaktionen bedient PAY.ON seine Kunden weltweit mit mehr als 140 verschiedenen Zahlungssystemen und bindet mit einer Vielzahl von Bezahlmethoden im Durchschnitt drei bis vier Connectoren alle vier bis sechs Wochen an. Typische Kunden von PAY.ON sind Zahlungsdienstleister (PSP), Anbieter von Zahlarten, Acquirer, Überweisungsanbieter sowie Anbieter von Risiko-Management-Systemen.

PAY.ONs Kunden haben daher nun Zugang zu der Zahlungsplattform von Elavon. Diese unterstützt Multiwährungs- und Crossborder-Bezahlkonzepte für verschiedene Industriezweige wie etwa den Einzelhandel, den internationalen Warenverkehr, Fluggesellschaften, Tourismus, Hotels und Catering. Elavon bietet traditionelle und alternative Bezahlmethoden und unterstützt Card-not-present-Lösungen für Visa und MasterCard wie auch internationale und nationale Kundenkarten wie Maestro, ec-cash, Electron und V-Pay.

Info: www.payon.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Es ist der Traum vieler Marketing-Chefs: Trends vorherzusagen, noch bevor sie überhaupt eintreten. Ein schwieriges Unterfangen, doch dank der heute verfügbaren Daten kann es zur Realität werden. Hannes Weissensteiner von Artefact erklärt, wie sich mit KI-Tools Konsumgewohnheiten vorhersagen lassen.
Laut der US-amerikanischen National Retail Federation lag der Umsatz im Weihnachtsgeschäft 2019 bei über 728 Milliarden US-Dollar. Zugleich steigen die Beliebtheitswerte von Onlineshopping, insbesondere über mobile Geräte, weiter an. Um auf den Kundenansturm vorbereitet zu sein, muss die IT-Infrastruktur entsprechend vorbereitet sein.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.