Payone und Materna schließen strategische Partnerschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Payone und Materna schließen strategische Partnerschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
handschlag

Payone, bankenunabhängiger Payment Service Provider, und Materna Information & Communications, unabhängiger Dienstleister der Informations- und Kommunikationstechnologie verkünden eine strategische Partnerschaft. Die E-Commerce-Lösung von Materna umfasst Hosting, Software-Entwicklung des Shops und Integration der unterschiedlichen Kundensysteme. Durch eigenentwickelte mobile Apps und Shops bietet Materna einen echten Multichannel-Ansatz. Die Integration der Payment-Plattform von Payone ermöglicht die voll automatisierte und ganzheitliche Abwicklung aller Zahlungsprozesse im E-Commerce. Dies umfasst unter anderem die Zahlungsabwicklung von mehr als 20 nationalen und internationalen Zahlarten mit integriertem Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen.


Die Partnerschaft baut auf eine vorangegangene zweijährige Zusammenarbeit auf. Für beide Seiten sind die technische Herangehensweise in Bezug auf Softwarequalität, Datensicherheit und Flexibilität sowie die identische Unternehmenskultur die wesentlichen Gründe für eine noch engere Kooperation. Aus Sicht der Partner sind dies wesentliche Faktoren für weitere erfolgreiche eCommerce-Projekte. Zukünftig bietet  Materna die integrierten Payment-Lösungen als Sales-Partner von Payone unmittelbar zusammen mit ihren eCommerce-Lösungen an. Der Kunde erhält einen Shop mit angeschlossenem Zahlungssystem aus einem Guss.


Materna-Kunden profitieren durch die Anbindung ihrer E-Commerce-Lösungen an die Payment-Plattform von modularen Produkten für alle Bereiche des Payments, die weit über die Zahlungsabwicklung hinausgehen. Das System übernimmt die Rechnungsstellung im Corporate Design des Händlers und überwacht durch das integrierte Debitorenmanagement alle Forderungen und Zahlungsflüsse. Effektive und voll integrierte Mechanismen des Risikomanagements minimieren Zahlungsaus- und Betrugsfälle. Ganz gleich, ob ausbleibende Zahlungen oder Rückbelastungen: Die Payment-Plattform von Payone versendet vollautomatisiert Mahnungen per E-Mail oder Post und leitet überfällige Forderungen bei Bedarf an externe Inkasso-Unternehmen weiter.


Ihren Kunden bieten Matern und Payone damit ideal aufeinander abgestimmte Gesamtlösungen für erfolgreichen Multichannel-Handel. Aufgrund der freien Skalierbarkeit des Systems können auch Kunden mit einem großen Artikelportfolio oder hohen Transaktionsvolumina optimal bedient werden.


 


 


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Bedrohungslage im zweiten Quartal 2020 ist spürbar angestiegen. Gemäß den Daten von G Data ist das Volumen an abgewehrten Cyberattacken um 154 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal gestiegen. Einer der Haupttreiber dieser Entwicklung ist die Covid-19-Pandemie.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.