PayPal erhöht Kreditrahmen für Händler

PayPal baut sein Finanzierungsangebot für Onlinehändler weiter aus. Rund fünf Monate nach dem Start von PayPal Businesskredit erhöht der Anbieter den maximal möglichen Kreditrahmen von 24.999 Euro auf 100.000 Euro. Zudem steht die Finanzierungslösung mittlerweile einer breiten Händlerbasis zur Verfügung.

Der PayPal Businesskredit ermöglicht es Händlern, innerhalb weniger Minuten online einen Kredit zu beantragen, über den direkt entschieden und der unmittelbar nach Bewilligung auf das PayPal-Konto des Händlers ausgezahlt wird. Dieser erhält so schnell die notwendigen Finanzmittel, um sein Geschäft weiter auszubauen, sei es durch den Kauf von Inventar, eine Marketingkampagne oder auch Investitionen in Technologie und Logistik.

"Unser Fazit nach den ersten Monaten fällt durchweg positiv aus. Vom ersten Tag an ist dieses Angebot bei unseren Händlern auf sehr hohes Interesse gestoßen. Viele haben nach Rückzahlung ihres ersten Kredits inzwischen schon ihren zweiten beantragt", erklärt Michael Luhnen, Managing Director, PayPal Deutschland, Österreich und Schweiz. "Das bestätigt uns darin, dass wir mit dem PayPal Businesskredit ein Angebot eingeführt haben, welches auf einen echten Bedarf im Markt trifft. Wir hoffen, dass wir mit dem höheren Kreditrahmen noch mehr Onlinehändler dabei unterstützen können, ihr Geschäft erfolgreich zu betreiben."

Finanzierung innerhalb von Minuten

Das Beantragen des PayPal Businesskredits erfolgt vollständig online, über dessen Bewilligung direkt entschieden wird. Die Prüfung erfolgt dabei vor allem auf Basis der bei PayPal vorhandenen Daten. Händler erhalten so innerhalb weniger Minuten Auskunft darüber, ob sie einen Kredit erhalten, die mögliche Höhe und die Konditionen. Die Gewährung eines PayPal Businesskredits in der maximalen Höhe von 100.000 Euro setzt unter anderem die erfolgreiche Rückzahlung einer bereits erfolgten Finanzierung voraus. Entscheidet sich ein Unternehmer dafür, den ihm angebotenen Kredit in Anspruch zu nehmen, wird ihm der Betrag direkt auf seinem PayPal-Konto zur Verfügung gestellt.

Einfach verständliches Gebührenmodell

Für die Inanspruchnahme eines Businesskredits zahlen Händler eine einmalige Festgebühr, die ihnen vorab im Rahmen der Antragstellung angezeigt wird und der sie beim Abschluss des Kreditvertrags zustimmen. Diese Gebühr bleibt immer gleich hoch, auch unabhängig davon, wie lange der Händler für die Rückzahlung benötigt. Darüber hinaus fallen keine weiteren Gebühren, Verwaltungs- oder Bearbeitungsentgelte an. Händler müssen sich somit keine Gedanken über periodische Zinszahlungen oder versteckte Gebühren machen.

Rückzahlung über Verkaufserlöse

Die Rückzahlung erfolgt grundsätzlich über die auf dem PayPal-Konto eingehenden Umsätze. Im Rahmen der Antragstellung wählen Händler aus, welchen Anteil ihrer PayPal-Umsätze sie für die Tilgung verwenden möchten. Dieser Anteil kann gewählt werden zwischen zehn und 30 Prozent. Beim Erhalt von Zahlungen über PayPal wird dieser Rückzahlungsanteil dann jeweils automatisch abgezogen.

Mit Blick auf die Rückzahlung ist der Händler dazu verpflichtet, alle 90 Tage eine Mindestzahlung in Höhe von maximal zehn Prozent des Gesamtbetrages zu leisten. Die bereits automatisch erfolgten Rückzahlungen werden dabei angerechnet. Darüber hinaus haben Händler jederzeit die Möglichkeit, freiwillige Sonderzahlungen oder auch eine vorzeitige Tilgung vorzunehmen. Zusätzliche Gebühren entstehen dabei nicht. (sg)

  • Der PayPal Businesskredit bietet im Vergleich zu einem herkömmlichen Bankkredit zahlreiche Vorteile. Grafik: PayPal
0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

CAPTCHA
Diese Frage stellt fest, ob du ein Mensch bist.

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags