30.11.1999 – Kategorie: IT, Marketing

PayPal kooperiert mit „Deutschland sicher im Netz e.V.“

Immer wieder mal was Neues von PayPal: Ein Portal mit Passworttester, Führerschein sowie Experten-Tipps soll Internet-Nutzer aufklären und zu Selbstschutz auffordern.Niemand schreibt seine PIN auf die Rückseite seiner EC-Karte. Ebenso fahrlässig, aber bei vielen Online-Shoppern üblich: Passwort und Benutzername sind identisch, sensible Kontodaten werden preisgegeben oder es wird sorglos auf unbekannte Links geklickt.

www.online-sicher-bezahlen.de klärt auf, informiert und trainiert, wie sich Internet-Nutzer vor dem Missbrauch ihrer Daten schützen können – insbesondere beim Bezahlen im Web. Als Spezialist für sicheres Bezahlen im Internet sensibilisiert PayPal gemeinsam mit Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) Verbraucher für das Thema Internet-Sicherheit. Die Initiative schließ;t gefährliche Wissenslücken. „Sicherheit beim Bezahlen im Netz kann man lernen – es sollte so selbstverständlich sein, wie wir Autos und Wohnungstüren zuschließ;en. Mit DsiN, giropay und Mozilla haben wir starke Partner gefunden, um Online-Shopper beim Lernen zu unterstützen“, sagt Dominik Dommick, Geschäftsführer Marketing bei PayPal für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Prof. Dieter Kempf von DsiN zum Konzept der Service-Seite: „Das Angebot der Seite www.online-sicher-bezahlen.de trägt wertvolle Tipps für den Verbraucher rund um das Thema ‚Einkaufen im Internet‘ zusammen. Dabei geht die Initiative weit über eine reine Informationssammlung hinaus: Die Internet-Nutzer sollen Lust bekommen, sich mit diesem wichtigen Thema zu beschäftigen, ihren Wissensstand zu testen und selbst aktiv zu werden.“

Neben den 10 wichtigsten Regeln zum sicheren Surfen und Bezahlen findet der Nutzer daher einen „Passworttester“: Er kann in Sekundenschnelle prüfen, ob das eigene Passwort Betrugsversuchen standhalten würde. Und mit dem „Führerschein“ kontrollieren Besucher der Seite, ob sie persönliche Daten zu leichtfertig herausgeben. Wer grundsätzlich unsicher ist, wie er im Internet bezahlen kann, findet unter dem Stichwort „Bezahlen im Netz“ kompakte Informationen über die gängigsten Online-Bezahlverfahren.

Falls ein Online-Shopper schon schlechte Erfahrungen gemacht hat, bietet www.online-sicher-bezahlen.de schnelle Hilfe: Michael Terhaag, Fachanwalt für IT-Recht und gewerblichen Rechtsschutz, erklärt unter dem Punkt „Wer hilft?“ Betrugsopfern, was als Erstes zu tun ist und wo sie die richtigen Ansprechpartner finden.

Info: http://www.online-sicher-bezahlen.de/


Teilen Sie die Meldung „PayPal kooperiert mit „Deutschland sicher im Netz e.V.““ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top