24.05.2013 – Kategorie: eCommerce

Penguin 2.0: Searchmetrics nennt die größten Verlierer

Erst wenige Stunden ist der Rollout des jüngsten Penguin-Updates von Google alt: Seit heute morgen ist der neue Suchalgorithmus von Google offiziell aktiv. Rund 2,3 Prozent der englischsprachigen Suchanfragen soll das Update betreffen, doch auch andere Sprachen nimmt Google ins Visier. Doch sind die von Matt Cutts, Head des Google Webspam-Teams, angekündigten Auswirkungen auf Seiten mit schlechten Links wirklich so tiefgreifend?

Searchmetrics, Anbieter von Search- und Social-Analytics-Software, hat die ersten Daten bereits genauer unter die Lupe genommen. Die ersten Erkenntnisse: Die Domain „gamesbasis.com“ ist der Verlierer des Tages – ganze 21.321 Index-Punkte büßt die Domain in der SEO-Sichtbarkeit ein. Weitere Verlierer sind aber auch Domains wie „spiele-umsonst.de“ (-18.134 Punkte) und „hd-gbpics.de“ (-16.411 Punkte).

Wer sich sonst noch in der Liste tummelt, zeichnet Searchmetrics in seinem aktuellen Blog-Beitrag sowohl in absoluten Zahlen als auch im prozentualen Vergleich nach. Die komplette Analyse zum Nachlesen gibt es online: http://tinyurl.com/o25d8gs

 


Teilen Sie die Meldung „Penguin 2.0: Searchmetrics nennt die größten Verlierer“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top