Personaler planen vorausschauend – „Plan B“ bei Konjunkturrückgang vorhanden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Personaler planen vorausschauend – „Plan B“ bei Konjunkturrückgang vorhanden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
arbeitssituation_03

Ein Großteil der Personalentscheider in Deutschland setzt sich mit den möglichen wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Schuldenkrise in Europa auseinander. Zwar bleiben die Themen zur strategischen Fachkräftesicherung, wie Weiterbildung und Rekrutierung, weiterhin am wichtigsten und 61 Prozent der Angestellten können 2012 mit Lohnerhöhungen rechnen. Dennoch entwickeln insgesamt 43 Prozent der Personaler Szenarien zur Kostensenkung oder haben diese bereits in der Schublade, sollte sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland verschlechtern.

Das sind zentrale Ergebnisse des Sage HR Trendindex Personalarbeit, der im November 2011 durch Sage HR Solutions unter mehr als 550 mittelständischen Personalentscheidern erhoben wurde.

Der Trendindex befragt HR-Verantwortliche bereits zum neunten Mal sowohl zur aktuellen Lage in den Personalabteilungen (Lageindex) als auch zu ihrer Einschätzung der zukünftigen Entwicklung der Personalthemen in den kommenden sechs Monaten (Trendindex).

Thema Fachkräftesicherung in den Personalabteilungen angekommen

Nachdem die Personalentscheider in den vergangenen Umfragen zum Sage HR Trendindex immer wieder erklärten, dass Personalbeschaffung, Personalentwicklung und Mitarbeiterbindung in Zukunft wichtiger werden, schlägt sich dies nun erstmals deutlich bei der Beurteilung der aktuell wichtigsten Themen nieder. Vor allem das Thema „Personalentwicklung/Weiterbildungen“ klettert im Lageindex um 17 Punkte auf 33 Prozent und ist damit zweitwichtigstes Thema nach „Personalkostenplanung/-controlling“ (43 Prozent), das aktuell deutlich anzieht, da zum Jahresende ohnehin Planungszeit ist. Aber auch das Thema „Personalbeschaffung“ steigt in seiner aktuellen Bedeutung weiter leicht an und „Mitarbeiterbindung“ bewegt sich im Lageindex erstmals überhaupt in den positiven Bereich.

Mögliche Kostensenkungen ohne Entlassungen

Auf die Frage „Gibt es in Ihrem Unternehmen Szenarien zur Kostensenkung, sollte sich die Wirtschaft deutlich verschlechtern?“ gaben elf Prozent der Befragten an, bereits über einen „Plan B“ zu verfügen. 32 Prozent seien dabei, derartige Szenarien zu entwickeln. Damit plant mehr als jeder dritte Personaler (43 Prozent) vorausschauend seine HR-Maßnahmen für das kommende Jahr. Derselbe Anteil von 43 Prozent nimmt jedoch derartige Planungen noch nicht in Angriff, 13 Prozent wissen noch nicht, ob und wie sie damit umgehen.

Auf die Frage nach möglichen Maßnahmen zur Kostenreduktion im Personalbereich würde die Mehrheit der HR-Verantwortlichen vor allem den Überstundenabbau (89 Prozent), das Nichtverlängern von Befristungen (66 Prozent) und Kurzarbeit (56 Prozent) als sinnvoll erachten. Als eher riskante Maßnahmen beurteilen die Umfrageteilnehmer Entlassungen (84 Prozent), keine Übernahme von Auszubildenden (70 Prozent) sowie Kürzungen von Gehaltsbestandteilen und Sonderleistungen (77 Prozent).

 „Die Personalabteilungen sind sich der Tatsache bewusst, dass trotz der aktuellen Schuldenkrise in Europa und der damit möglichen schwächelnden Konjunktur langfristig Fachpersonal knapp wird. Deswegen liegen die Prioritäten nach wie vor bei der Mitarbeiterbindung und Rekrutierung. Dennoch liefert der neunte Sage HR Trendindex erste Anzeichen dafür, dass Personalentscheider Weitsicht beweisen und Szenarien zur Kostensenkung entwickeln, jedoch mehrheitlich ohne Entlassungen oder Gehaltskürzungen zu planen“, interpretiert Matthias Schneider, Vorstand Sage HR Solutions die Index-Ergebnisse.

Positive Stimmung nur leicht gebremst für 2012  

Im Trendindex lässt sich erstmalig seit Anfang 2010 ein leichter Rückgang der strategischen Personalthemen erkennen, während die Personaler der Meinung sind, sich mit den Themen „Freisetzung“ (plus zehn Punkte) und „Umstrukturierung“ (plus acht Punkte) wieder stärker auseinanderzusetzen. Die höchste Bedeutung für die kommenden sechs Monate behält wie im Mai 2011 das Thema „Mitarbeiterbindung“, fällt jedoch um sieben Prozentpunkte auf 41 Prozent. Es folgen „Personalbeschaffung“ (39 Prozent) und „Personalentwicklung/Weiterbildung“ (38 Prozent), die ebenso drei bzw. acht Prozentpunkte im Vergleich zur vorausgegangenen Befragung einbüßen.

Mehrheit der Personaler erwartet Lohnerhöhungen im neuen Jahr

Die Aussichten für die Arbeitnehmer sind dennoch positiv, denn sie können im Jahr 2012 größtenteils von Lohnerhöhungen profitieren. Insgesamt rechnen 61 Prozent der Personalentscheider mit Gehaltssteigerungen in ihrem Unternehmen. Erhöhungen um mehr als 2,5 Prozent erwartet fast ein Fünftel der Befragten (17 Prozent), moderate Anhebungen bis zu 2,5 Prozent hält der Großteil der Personaler (44 Prozent) für realistisch.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ganz kaufen, in Teilen zahlen – das ist das Prinzip der Ratenzahlung. Kunden von Rakuten können größere Anschaffungen mit PayPal jetzt in zwölf Raten zahlen. Mit der PayPal Ratenzahlung profitieren Kunden im Zeitraum vom 03. bis 21. September 2020 von null Prozent Zinsen.
Das E-Commerce-Geschäft bietet gegenüber dem stationären Handel den Vorteil, das eigene Warenportfolio unabhängig von Zeit und Ort übers Internet anbieten zu können. Der größte Nachteil liegt auf der Hand: Wird dem Shop-Betreiber „der Stecker gezogen“, verschwindet das Angebot sofort aus dem Netz.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.