04/2021

merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Wenn‘s brummt, haben Online-Händler einen ganz speziellen Finanzbedarf, den eine klassische Bank kaum decken kann, so Aifinyo. Mit Finetrading unterstützt der Smart-Finance-Anbieter dynamische E-Commerce-Unternehmen beim kurzfristigen Wareneinkauf. Und sieht sich doch als Helfer, der vieles kann – ganz wie das berühmte Multi-Tool aus dem Küchenregal. Aifinyo-Vorstand, Matthias Bommer, im Gespräch mit Chefredakteurin, Christiane Manow-Le Ruyet.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

e-commerce Magazin 04/2021

ACH, du fröhliches Shoppen …
… es ist heiß, Sommerfeeling – gedanklich sind Online-Händler aber schon längst mit der Planung des Weihnachtsgeschäfts beschäftig. Wenn der Run auf die Online-Shops beginnt. Befeuert durch Black Friday kurz vor Weihnachten. Jetzt heißt es für Shop-Betreiber, klug zu handeln und auf die richtigen verkaufsstarken Waren zu setzen, die Web-Shops für den Ansturm fit zu machen und die Waren für das Jahresendgeschäft sinnvoll zu finanzieren. Wie das auch ohne Kredit der Hausbank funktioniert, erklären wir Ihnen ab Seite 12.

Cross-border

Wer sich mit der Planung des Jahresendgeschäfts auseinandersetzt, kommt schnell auch auf den Gedanken, das Geschäfts über die Grenzen hinweg auszubauen. Das Stichwort dafür lautet cross-border. Die große Herausforderung dabei: Märkte und Kunden ticken ganz anders als der hiesige Markt. Da muss der Markteintritt gut geplant werden – je mehr Insiderwissen, desto besser. Das weiß auch Aad Storm, CEO von Eveon, ein Start-up, das See-Container online verkauft. Seine Erfahrungen mit Crossborder Märkten finden Sie auf Seite 24.

Same Day Delivery

10, 20, 30 Minuten – das ist die Zeit, in der Same-Day-Delivery-Dienstleister bestellte Waren per Bike ausliefern. Zumindest versprechen das viele von ihnen. Das Liefermodell ist nicht unumstritten. Anbieter wie etwa Gorillas sind deswegen schon häufiger in die Schlagzeilen geraten – ihnen werden schlechte Arbeitsbedingungen für Fahrer vorgeworfen. Wir haben uns die Geschäftsmodelle der High-Speed-Lieferdienste genauer angesehen und mit ihnen gesprochen, ab Seite 18.
Besser als die Konkurrenz

Gerade zum Jahresende hin, und nicht nur da, spüren Online-Händler, was es heißt, über das Internet zu verkaufen. Der Mitbewerb schläft nicht, ist oftmals agiler, innovativer. Ideen sind gefragt: für den perfekten Kundenservice mit Conversational Marketing (Seite 42), intelligente Vermarktungsstrategien über Social Media (Seite 40). Sich von der Konkurrenz abheben und neue Zielgruppen ansprechen, ist geschäftserweiternd.

Viele Kunden werden dabei noch immer ausgeklammert. Ge­rade, wenn es darum geht, ihnen überhaupt erst einmal Zugang zu den Angeboten zu schaffen. Da sie auf Grund einer Beeinträchtigung mit herkömmlichen Shop-Websites nicht zurechtkommen. Barrierefreiheit ist im E-Commerce noch lange nicht angekommen – Start-up Web Inclusion hat genau dafür eine intelligente Lösung entwickelt (Seite 8).

Viel Spaß beim Lesen!

Herzlichst,
Ihre Christiane Manow-Le Ruyet
Chefredakteurin e-commerce magazin
[email protected]

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Mehr erfahren