07/2017

Hightech und Bio bestimmen den Trend

Interview

Marc Rapp, Geschäftsführer, und Daniel Koch, Verkaufsleiter bei Flöter Verpackungs-Service, über „beliebte“ Fehler im Versandhandel, wachsende Verpackungsanforderungen und neue Maschinenlösungen für Industrie 4.0.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

e-commerce Magazin 07/2017

Heute ist morgen schon von gestern

➥ Jeder, der eine Website betreibt, kennt das Phänomen: Der Auftritt sieht nach nur ein bis zwei Jahren schon vorsintflutlich aus. Das gilt insbesondere für Onlineshops. Immerzu stellen sich neue Herausforderungen durch neue Funktionalitäten, neue Devices, Zahlverfahren und nicht zuletzt durch das sich ständig ändernde Kundenverhalten. Alle paar Jahre einen aufwändigen Shop-Relaunch in Auftrag zu geben, wäre allerdings nicht nur teuer, sondern auch ineffizient. Schließlich kann das, was man zu Anfang als unabdingbare Funktionalitäten in Auftrag gegeben hat, bei der Finalisierung des Projekts schon längst überholt sein – und schon geht der Relaunch von vorne los. Branchenexperten wie Shopmacher-Geschäftsführer André Roitzsch plädieren daher für die „Operation am offenen Herzen“(Seite 20): Ein Shop muss ständig im laufenden Betrieb optimiert werden. Wie das funktioniert, hat Deutschlands größter Onlinehändler Otto vorgemacht. Inzwischen geht die Plattform 900 Mal pro Woche mit Änderungen live (Seite 16).

Flexibler müssen alle werden, die mit E-Commerce zu tun haben. Die Verpackungsindustrie etwa: Der Trend geht zu Hightech und Bio, so das Fazit von Marc Rapp und Daniel Koch. Im Interview erklären die beiden Manager der Flöter Verpackungs-Service GmbH, vor welchen Herausforderungen ihr Unternehmen steht (Seite 6). Für den Konsumenten ist jetzt schon sicher: Verpackungen müssen smart, recyclebar und einfach im Handling sein. Und sie dürfen auch Spaß machen (Seite 10).

Langsamer tickt der Verbraucher bei den Bezahlverfahren. Die Überweisung bleibt nach wie vor die deutsche Zahlmethode Nummer eins. Nicht zuletzt weil Händler und Banken modernere Verfahren nur zögerlich umsetzen. Doch der zunehmende Einfluss von Fintechs auch im deutschen Markt bringt Bewegung in die Branche. Kontaktloses Bezahlen (Seite 28) und die Bank ID (Seite 26) sind keine Zukunftsmusik mehr. Ebensowenig wie Chatbots, die wir in dieser Ausgabe unter dem Aspekt Datenschutz betrachten (Seite 40).

Vera GüntherChefredakteurin e-commerce Magazin
vg@win-verlag.de

Themenhighlights

Verpackungstrends
Smart, nachhaltig und schnell 

Payment
Fintechs jagen die Banken 

Shop-Relaunch
Operation am offenen Herzen 

Chatbots
Zwischen Kundenservice und Datenschutz 

Personalisierung
Kundennähe wie bei Tante Emma 

Mobile Performance
Turbo für das Smartphone

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.