Produktmeldung: Amazon-Payments – jetzt auch für Mauve-Shops

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Produktmeldung: Amazon-Payments – jetzt auch für Mauve-Shops

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Essener Apotheken-Versandhandelspezialist Mauve Mailorder Software bietet allen Mauve-Kunden nun auch die Möglichkeit, Millionen Amazon-Kunden auf ihren Websites einkaufen zu lassen. Durch die Integration von Bezahlen über Amazon von Amazon Payments in die Website des Shopbetreibers kann der Shopbesucher das gewünschte Produkt in den Warenkorb legen, den „Bezahlen über Amazon“-Button anklicken und so den Einkauf mit den Zahlungs- und Adressinformationen aus seinem Amazon-Konto abschließen. Bei allen Mauve Shops, die in diesem Jahr ausgerollt wurden bzw. werden, ist die Option „Amazon Payments“ bereits integriert und muss nur noch freigeschaltet werden. Bei allen anderen Shops, die Amazone Payments nutzen wollen, fällt eine Aufwandpauschale für die Einbindung von Amazon Payments an (Aufwand ca. drei Stunden).

„Mit der Einbindung von Amazon Payments profitiert der Sopbetreiber von dem Vertrauen, das sich Amazon in den vergangenen Jahren bei Online-Shoppern aufgebaut hat. Dazu kommt, dass der Kunde seine Adress- und Zahlungsinformationen nicht noch einmal mühsam eingeben muss, was den Einkauf wesentlich komfortabler gestaltet. Das Vertrauen in Verbindung mit der Bequemlichkeit kann sich auch in höhere Conversionsraten niederschlagen. Zusätzlich profitieren Shopbetreiber von Amazon Payments Schutz vor Zahlungsausfällen und Betrugsversuchen. Damit wird die Einbindung von Amazon Payments in den Webshop zu einer Win-Win-Situation für Käufer und Verkäufer“, erklärt Christian Mauve, Geschäftsführer der Mauve Mailorder Software.

Um „Bezahlen über Amazon“ zu integrieren, ist Amazon Payments und die Einbindung des Plug-Ins notwendig. Die Online-Shopper können dann durch Klicken des „Bezahlen über Amazon“- Buttons im jeweiligen Webshop eine Bestellung aufgeben und bezahlen, ohne ihre Versand- und Zahlungsinformationen erneut einzugeben. Nachdem die Bestellung aufgegeben wurde, erhält der Shopbetreiber eine Benachrichtigung per E-Mail, um die Ware zu verpacken und anschließend an den Käufer zu verschicken. Amazon überweist den eingegangenen Betrag für die bestellte Ware an die Bankverbindung des Shopbetreibers und benachrichtigt ihn per E-Mail über den Zahlungsvorgang.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eigentlich kann sich kein Händler heutzutage mehr leisten, nur auf ein Vertriebsmodell zu setzen. Off- und Online-Handel verschmelzen zunehmend – zusätzlich angefeuert durch die Covid-19-Pandemie.
Sie haben eine neue E-Commerce-Plattform gestartet? Die ersten Bestellungen trudeln ein und alles scheint durch die angebundenen Systeme zu laufen? Herzlichen Glückwunsch! Zeit, erst einmal durchzuatmen und einige Wochen alles so laufen zu lassen? Warum die Arbeit jetzt erst richtig losgeht, erklärt André Roitzsch von Shopmacher.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.