Produktmeldung: American Express bietet Identitätsprüfung für Kartenanträge via WebID an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Kreditkartenunternehmen American Express bietet jetzt die Möglichkeit, die Identitätsprüfung bei Beantragung einer Kreditkarte via Videolegitimation vorzunehmen. Interessenten können auf diese Weise ihren Kartenantrag bequem von zu Hause aus übermitteln.

Bislang stand für die erforderliche Identifikation das Post- oder Bankident-Verfahren zur Verfügung. Ab sofort können Antragsteller einer American Express Kreditkarte ihre Identität auch per Video vor dem heimischen Computer verifizieren lassen. Die Videoidentifikation bietet im Hinblick auf Bequemlichkeit und Zeitersparnis entscheidende Vorteile. Der Weg zur Post oder Bank und lange Warteschlangen entfallen, die Antragstellung dauert nur wenige Minuten und die Ausstellung der Kreditkarte verkürzt sich um etwa sieben Tage. “Mit der neuen Identitätsprüfung bieten wir unseren Kunden eine zuverlässige und zugleich zeitsparende Alternative an”, so Tobias Czekalla, Vice President Partnerships, Acquisition und Customer Management bei American Express Deutschland.

Unkompliziert und schnell

Beim Online-Kartenantrag wählt der Antragsteller zunächst eine der verschiedenen Identifikationsvarianten aus – Post- bzw. Bankident oder Videolegitimation via WebID. Entscheidet sich der Interessent für die Videovariante, wird er über einen direkten Link zu WebID weitergeleitet. Zunächst trägt der Antragsteller seine persönlichen Daten in eine Eingabemaske ein und wird anschließend per Mausklick via Videochat mit einem Servicemitarbeiter von WebID verbunden, der ihn durch die Legitimation führt. Zur Identitätsprüfung hält der Antragsteller seinen Personalausweis oder Reisepass in die Kamera und nennt die Seriennummer seines Ausweisdokuments. Zuletzt erhält der Antragsteller eine Transaktionsnummer (TAN), mit der er die Identitätsprüfung bestätigt. Die Videolegitimation ist innerhalb von drei bis fünf Minuten abgeschlossen. Im Anschluss leitet WebID die Daten an American Express weiter und der Kreditkartenantrag wird bearbeitet.

 Eine sichere Alternative

Damit das Verfahren via WebID funktionieren kann, benötigt der Antragssteller lediglich eine Webcam und eine stabile Internetverbindung. Das Verfahren ist auch per Tablet oder Smartphone möglich. Der Kunde kann als Zugang zwischen dem Internettelefondienst Skype oder Web Real Time Communication (WebRTC) wählen. Benutzt er WebRTC, ist eine aktuelle Version der Browser Firefox, Chrome oder Opera erforderlich. Mit Skype ist WebID über alle aktuellen Browser zugänglich. Die Verbindung ist aufgrund der Verschlüsselung sehr sicher und einfach. Der Verbindungsaufbau erfolgt mit nur einem Mausklick. Die Identitätsprüfung wird in Kooperation mit dem Dienstleistungsunternehmen WebID Solutions GmbH durchgeführt. Die Prüfung ist nach dem Geldwäschegesetz (GwG) vorgeschrieben und seit einem halben Jahr auch via Videoidentifizierung zugelassen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In den letzten Jahren hat die Nutzung mobiler Geräte die Art und Weise, wie Menschen mit ihrer Umgebung umgehen, grundlegend verändert. Laut einer aktuellen Bitkom-Studie verwenden 81 Prozent der Deutschen ein Smartphone. Marketer müssen bei der Suche, der Lokalisierung, dem Betrachten oder auch dem Kauf ansetzen und in wenigen Sekunden die Aufmerksamkeit der Nutzer erlangen. In diesen Micro-Moments können sie Kunden von ihrem Angebot überzeugen.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.