Produktmeldung: Hermes führt feste Abholzeiten in PaketShops ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
paket_4

Der Paketversand mit Hermes soll immer besser werden: Die Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) führt ab soforte feste, verlässliche Abholzeiten in bundesweit über 14.000 Hermes PaketShops ein. Angezeigt wird die jeweilige Abholzeit im Shop durch eine große Abhol-Uhr. Kunden wissen damit bereits vor Abgabe ihrer Sendung, wann Pakete, Päckchen und Gepäck auf die Reise gehen. Bei rechtzeitiger Abgabe stellt Hermes innerhalb Deutschlands auch Privatpakete in ca. ein bis zwei Werktagen zu.

„Aktuell treffen 95 Prozent unserer nationalen Sendungen nach spätestens zwei Werktagen beim Empfänger ein. Feste Abholzeiten in den Shops helfen dem Kunden dabei, die Laufzeit seines Pakets noch besser zu planen und selbst zu optimieren“, sagt Thomas Horst, Geschäftsführer Sales bei Hermes. „Bei besonders gut besuchten Annahmestellen wird zudem die bisherige Abholzeit zum Teil noch weiter nach hinten verschoben. Damit können künftig noch mehr Sendungen am selben Tag auf die Reise gehen.”

Die Kommunikation verlässlicher Abholzeiten per Abhol-Uhr im PaketShop ist Teil einer neuen Service-Offensive bei Hermes. Die Hermes PaketShops sind dafür zentrale Dreh- und Angelpunkte. Thomas Horst bestätigt: „Mit über 14.000 PaketShops in Deutschland haben wir hierzulande eine optimale Größe und Abdeckung erreicht. Unser Ziel ist daher nicht, die Zahl der Annahmestellen insgesamt zu erhöhen, sondern den Service am individuellen Shop zu verbessern. Dabei spielt der Faktor Geschwindigkeit nach wie vor eine zentrale Rolle.“

In den nächsten Wochen will Hermes sein Portfolio weiter ausbauen, um den Paketversand bequem in den Alltag möglichst vieler Kunden zu integrieren. Mit 36.000 PaketShops verfügt Hermes Stand heute bereits über das größte, eigene PaketShop-Netzwerk in Europa. Allein in Deutschland stehen 14.000 Annahmestellen zur Verfügung, die sich z.B. in Supermärkten, Kiosken oder Tankstellen befinden. Immer mehr Shops haben zudem auch am Wochenende bzw. zu später Stunde geöffnet. Davon profitieren vor allem Berufstätige, da die Abgabe oder Abholung von Paketen z.B. mit dem Einkauf verbunden werden kann. In Großstädten ist die Erreichbarkeit besonders gut: Im Schnitt liegen die Shops maximal 600 Meter voneinander entfernt – in Ballungszentren wie z.B. in der Innenstadt von Berlin sind es sogar nur 250 Meter.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kunden erwarten, dass gelistete Artikel im Shop eines Online-Händlers verfügbar sind und sie nicht lange auf Bestellungen warten müssen. Online-Händler stellt dies vor Herausforderungen: Einerseits sollen möglichst viele Artikel auf Lager sein, um Bestellungen schnell verschicken zu können, andererseits soll nicht viel Kapital durch bevorratete Waren gebunden werden. Alexander Durz, Head of Account Management bei pixi, einem Produkt der Descartes Systems Group, erklärt, was ein systemgestützter Einkauf und Wareneingang im E-Commerce ermöglicht.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.