30.06.2014 – Kategorie: eCommerce

Produktmeldung: Paysafecard startet in Peru und Uruguay

Paysafecard.com Wertkarten, Anbieter für Prepaid-Zahlungsmittel und Teil der internationalen Skrill Gruppe, setzt ihre Expansion in neue Märkte mit dem Schritt nach Peru und Uruguay fort. In Lateinamerika ist das Produkt bereits seit 2010 in Mexiko und seit 2009 in Argentinien verfügbar. Mit den beiden neuen Ländern stoßen zwei stark wachsende Volkswirtschaften mit besten Voraussetzungen für Prepaid-Zahlungen im Internet hinzu. Grundlage dafür ist die Strategie, in bestehenden Märkten zu wachsen, zugleich aber neue Märkte zu betreten, die prosperieren.

Peru und Uruguay mit großem Potenzial für Prepaid-Lösungen

Peru hat rund 30 Millionen Einwohner und eine Internet-Nutzungsrate von knapp 40 Prozent, was deutlich über dem Schnitt von Lateinamerika liegt. Rund 70 Prozent der Peruaner haben keine Bankverbindung und sind deshalb für Zahlungen in der digitalen Welt auf Prepaid-Lösungen angewiesen. Paysafecard wird hier als allgemein zugängliches Prepaid-Zahlungsmittel für eine breite Fülle von Verwendungen angeboten. Zum Start sind mehr als 3.500 Vertriebsstellen gesichert, innerhalb weniger Monate werden diese auf 10.000 anwachsen.

Uruguay ist zwar deutlich kleiner als Peru, präsentiert sich jedoch als besonders boomende und zukunftsorientierte Gesellschaft. Das Land hat mit 71 Prozent die höchste Internet-Nutzungsrate in ganz Lateinamerika. Studien belegen, dass Uruguay am gesamten amerikanischen Kontinent das Land mit der schnellsten Internet-Anbindung ist und dabei sogar die USA übertrifft. Zugleich haben 76 Prozent der Erwachsenen kein Bankkonto. Auch hier wird Paysafecard als allgemein zugängliches Prepaid-Zahlungsmittel angeboten. Die Distribution wird mit einem Exklusivpartner umgesetzt, der vorerst rund 5.000 Vertriebsstellen betreibt.


Teilen Sie die Meldung „Produktmeldung: Paysafecard startet in Peru und Uruguay“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

E-Payment

Scroll to Top