Produktmeldung: Paysafecard startet in Peru und Uruguay

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Produktmeldung: Paysafecard startet in Peru und Uruguay

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Paysafecard.com Wertkarten, Anbieter für Prepaid-Zahlungsmittel und Teil der internationalen Skrill Gruppe, setzt ihre Expansion in neue Märkte mit dem Schritt nach Peru und Uruguay fort. In Lateinamerika ist das Produkt bereits seit 2010 in Mexiko und seit 2009 in Argentinien verfügbar. Mit den beiden neuen Ländern stoßen zwei stark wachsende Volkswirtschaften mit besten Voraussetzungen für Prepaid-Zahlungen im Internet hinzu. Grundlage dafür ist die Strategie, in bestehenden Märkten zu wachsen, zugleich aber neue Märkte zu betreten, die prosperieren.

Peru und Uruguay mit großem Potenzial für Prepaid-Lösungen

Peru hat rund 30 Millionen Einwohner und eine Internet-Nutzungsrate von knapp 40 Prozent, was deutlich über dem Schnitt von Lateinamerika liegt. Rund 70 Prozent der Peruaner haben keine Bankverbindung und sind deshalb für Zahlungen in der digitalen Welt auf Prepaid-Lösungen angewiesen. Paysafecard wird hier als allgemein zugängliches Prepaid-Zahlungsmittel für eine breite Fülle von Verwendungen angeboten. Zum Start sind mehr als 3.500 Vertriebsstellen gesichert, innerhalb weniger Monate werden diese auf 10.000 anwachsen.

Uruguay ist zwar deutlich kleiner als Peru, präsentiert sich jedoch als besonders boomende und zukunftsorientierte Gesellschaft. Das Land hat mit 71 Prozent die höchste Internet-Nutzungsrate in ganz Lateinamerika. Studien belegen, dass Uruguay am gesamten amerikanischen Kontinent das Land mit der schnellsten Internet-Anbindung ist und dabei sogar die USA übertrifft. Zugleich haben 76 Prozent der Erwachsenen kein Bankkonto. Auch hier wird Paysafecard als allgemein zugängliches Prepaid-Zahlungsmittel angeboten. Die Distribution wird mit einem Exklusivpartner umgesetzt, der vorerst rund 5.000 Vertriebsstellen betreibt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Jedes Unternehmen hat die Verantwortung, regelmäßig seine Auswirkungen auf die Umwelt zu analysieren und soweit wie möglich zu minimieren. Gerade der Versandhandel steht hier häufig unter kritischer Beobachtung. Die Verpackung kann, richtig eingesetzt, einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.