Produktnews: 50 Prozent der Marketing-SMS werden beantwortet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Produktnews: 50 Prozent der Marketing-SMS werden beantwortet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

In Zeiten von modernen Smartphones bietet das mobile Marketing verschiedene technische Möglichkeiten: SMS, E-Mails, Browser-Tools und Apps. Im Vergleich etwa zur Marketing-E-Mail, bei der ganze 94 Prozent der versendeten Nachrichten überhaupt nicht geöffnet werden, gewährleistet die Marketing-SMS eine viel höhere Antwortrate. Studien zufolge werden fast 50 Prozent der Marketing-Textnachrichten nicht nur geöffnet, sondern auch beantwortet. Damit eine Marketing-SMS-Kampagne auch zum Erfolg führt, gilt es jedoch einiges zu beachten.

Gegenüber vielen anderen Marketingmaßnahmen hat die SMS im Marketing den Vorteil, dass sie eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Kunden ermöglicht. Durch die Registrierung seiner Handynummer hat sich der Kunde dazu bereit erklärt, Informationen per SMS zu erhalten. Anders als bei sonstigen, gängigen Marketingmaßnahmen erlaubt die Verwendung des dadurch erhaltenen Empfängerkreises, dass damit die auf die jeweilige Dienstleistung zutreffende Zielgruppe gezielt angesprochen werden kann.

Einfache technische Umsetzung

„Der Versand über die SIM-Karte eines Mobilfunkanbieters ist zu umständlich und zu teuer. Für die Umsetzung einer breit angelegten SMS-Marketing-Aktion empfiehlt sich daher der Versand über das Internet“, erklärt Günter Fuhrmann, Geschäftsführer des Business-SMS-Dienstleisters TextAnywhere. „Mit den Cloud-Services von TextAnywhere können von jedem Computer aus SMS-Nachrichten verschickt und empfangen werden, ohne dass zusätzliche Software installiert werden muss.“

Für den Versand der Marketing-SMS gilt es unbedingt zu beachten, dass die notwendigen Opt-In-Regeln beachtet werden. Dies ist nicht nur zur Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland erforderlich. Kunden und Interessenten nehmen die SMS dann positiv wahr, was zur Steigerung der Erfolgsquote führt.

Goldene Regeln der Marketing-SMS

Sobald die technischen und rechtlichen Fragen geklärt sind, kann mit dem Versand begonnen werden. Da etwaige Rechtschreib- und Grammatikfehler auf viele Kunden unprofessionell wirken, sollte die Nachricht vor dem Versand nochmals überprüft werden. Aus dem gleichen Grund sollten auch die übliche SMS-Sprache sowie Abkürzungen möglichst vermieden werden.

Ob eine Marketing-SMS erfolgreich ist, entscheidet sich innerhalb weniger Sekunden. Inhaltlich prägnante SMS, die schnell auf den Punkt kommen, haben größere Erfolgsaussichten als lange, verschachtelte Nachrichten. Zudem fühlen sich Kunden, die persönlich angesprochen werden, viel mehr wertgeschätzt, als bei einer anonymen Anrede.

Eine Marketing-SMS ohne guten Grund zu verschicken, ist taktisch unklug. Daher sollte genau überlegt werden, aus welchem Anlass die SMS versendet wird und was die SMS beim Empfänger bewirken soll. Mit dem Stichwort „Senden sie GUTSCHEIN an 85550“ wird ein Kunde beispielsweise dazu aufgefordert, einen Gutscheincode anzufordern und kann somit zum Kauf eines Produktes oder zur Inanspruchnahme einer Dienstleistung bewegt werden.

Ergebnisse prüfen

Wie bei anderen Marketing-Kampagnen auch gehört das Prüfen der erzielten Ergebnisse zu den wichtigsten Erfolgsgaranten. Nur mittels einer Datenauswertung kann sichergestellt werden, ob die entsprechenden Kunden die SMS auch erhalten beziehungsweise darauf geantwortet haben. „Mit den Cloud-basierten Anwendungen von TextAnywhere lassen sich Daten in Form einer Tabelle exportieren und auf diese Weise auswerten. Mit diesen Informationen ist es ein Leichtes, die SMS-Kampagne anzupassen und noch weiter zu verbessern“, erklärt Günter Fuhrmann.

Weitere Fakten zum Thema Mobile Marketing finden Sie auf dem Blog: http://blog.textanywhere.net/de

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Bedürfnisse des Kunden zu verstehen, ist im E-Commerce-Bereich essentiell. Eine Methode, mit der Sie sowohl die Motivationen Ihrer Kunden herausfinden und diese auch mit kreativen Lösungen erfüllen können, ist Design Thinking. Nachdem wir uns im letzten Beitrag der Serie angesehen haben, wie Sie eine Fragestellung finden, die sich auf die tatsächlichen Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe bezieht, geht es nun darum, kreative Ideen zu schmieden.
Werbung

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.