Produktnews: Kartenzahlungen einfach, sicher und günstig per Smartphone akzeptieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Produktnews: Kartenzahlungen einfach, sicher und günstig per Smartphone akzeptieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft b-to-v Partners hat sich gemeinsam mit der Shortcut Ventures, der Tengelmann Ventures und dem Technologie-Investor Klaus Hommels an dem Mobile-Payment-Anbieter SumUp beteiligt. Das Unternehmen ermöglicht es mit seinem kostenlosen Kartenlesegerät und einer kostenlosen Smartphone App jedem Selbständigen oder Kleinunternehmer, einfach, sicher und günstig ec- und Kreditkartenzahlungen entgegen zu nehmen. Mit der Investitionssumme im zweistelligen Millionen Euro Bereich startet SumUp heute seinen Dienst in Deutschland, Österreich, Großbritannien und Irland nach erfolgreichem Abschluss einer viermonatigen Testphase. Weitere Länder folgen im Laufe des Jahres. Ziel des internationalen Unternehmens mit Büros in Berlin, London und Dublin ist es, Zahlungen im Alltag zu revolutionieren und kleinen Unternehmen zu helfen, die Beziehung zu ihren Kunden zu intensivieren.


Über b-to-v Partners sind der b-to-v Fund sowie ein dutzend engagierter Unternehmer an SumUp beteiligt. „Wir haben ein erstklassiges Investorenkonsortium zusammengestellt und sind überzeugt davon, dass SumUp das Bezahlen in Europa neu definieren wird“, sagt Florian Schweitzer von b-to-v Partners.


„Zukünftig muss kein Markthändler oder Taxifahrer mehr auf Einnahmen verzichten, weil der Kunde gerade kein Bargeld dabei hat“, so Daniel Klein, CEO von SumUp. „Auch jeder Handwerker kann mit SumUp direkt mit seinen Kunden abrechnen und muss nicht mehr wochenlang darauf warten, dass seine Rechnungen gezahlt werden. Mit einem herkömmlichen Smartphone und dem kostenlosen Kartenlesegerät von SumUp können Kartenzahlungen direkt an Ort und Stelle akzeptiert werden.”


Mit seiner Lösung will SumUp insbesondere Selbständige und kleine bis mittelgroße Unternehmen ansprechen, die bisher aufgrund der intransparenten und hohen Kosten etablierter Kartenterminals keine Kartenzahlungen annehmen. Aber auch wechselwillige Terminalnutzer, die auf der Suche nach einer einfachen und günstigen Lösung sind, stehen im Fokus des Unternehmens. Im ersten Schritt werden Smartphones mit den Betriebssystemen iOS und Android unterstützt.


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Zahlungsvorgänge im E-Commerce wie auch im stationären Handel werden durch neue Standards wie 3DS 2.x und Tokenisierung sicherer – für Konsumenten, Banken und Händler. Wie die neuen Verfahren funktionieren und welche Vorteile sie bieten, erklären Kurt Schmid und Martina Forster von Netcetera im Interview mit dem e-commerce magazin.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.