Protected Shops und Shopware kooperieren beim Abmahnschutz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Protected Shops und Shopware kooperieren beim Abmahnschutz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Den Händlern die vielen Aufgaben im E-Commerce so einfach wie möglich machen. Diese Philosophie teilen Protected Shops und Shopware und kooperieren folgerichtig bei rechtlicher Absicherung der Händler. Die neue Schnittstelle zwischen der Shopsoftware und den Systemen der Protected Shops GmbH sorgt dafür, dass Händler zum 13.06.2014 und danach wartungsfreie und rechtssichere Dokumente haben. Shopware-Kunden können mit der neuen Schnittstelle die Rechtstexte wie AGB und Widerrufsbelehrung automatisch mit den individuell für sie zusammengestellten und überwachten Texten bei Protected Shops synchronisieren und müssen sich so im Falle von Änderungen nicht selbst um das Thema kümmern. Die Schnittstelle selbst ist kostenlos und im Shopware Community Store erhältlich.

Bestens auf den 13.06.2014 vorbereitet

Leider wurde vom Gesetzgeber für die Umsetzung der neuen Regelungen der Verbraucherrechterichtlinie am 13.06.2014 keine Übergangsfrist eingeräumt, so dass der Shopbetreiber seine Widerrufsbelehrung und AGB am 13.06.2014 auf den neuen Stand bringen muss.

Abmahngefahr wegen fehlender Übergangsfrist und Regelungslücken

Wie die letzten Jahre zeigten, folgen auf weitreichende rechtliche Änderungen stets Abmahnwellen. Unvollständige oder fehlender Umsetzung der notwendigen Änderungen durch die betroffenen Online-Händler sind leider allzu oft der Grund dafür. Aber auch interpretationswürdige Lücken in den Regelungen werden in den nächsten Jahren für Änderungsbedarf sorgen, wenn die Gerichte die Standards wieder neu festlegen und die Lücken schließen.

Nahtloser Übergang bei den Rechtstexten

Die Protected Shops GmbH hat die inhaltlichen Vorbereitungen bereits abgeschlossen und stellt seinen Kunden neue Texte parallel zu den bis zum 12.06.2014 gültigen Formulierungen zur Verfügung. Für den reibungslosen Übergang sorgt die neue Schnittstelle, welche die Texte automatisch aktualisiert. Die stichtagsgenaue Anpassung der Rechtstexte ist somit kein Problem.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die steigenden Onlinekäufe während der Corona-Pandemie waren zunächst eine positive Nachricht für Händler. Doch damit sind auch die Rückerstattungen und Chargebacks gestiegen. Gerade die Gebühren im Zusammenhang mit Chargebacks sind deutlich höher als bei Rückerstattungen, was ihre Bearbeitung ziemlich teuer macht.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.