Publisher setzen auf Social Shopping

Das Phänomen des Social Shoppings hat die Raum der eigenen Plattformen verlassen und sich auch auf großen Publisherseiten etabliert. Stylefinder bei ELLE, Kleiderschrank bei brigitte oder die Mall auf freundin.de - Vor allem Frauenzeitschriften setzen auf de kommunikativen Shoppingtrend im Netz.

Umfragen oder Trendbarometer sehen Social Shopping oder Social Commerce häufig noch als Randerscheinung im deutschen E-Commerce. Aktuelle Zahlen sprechen jedoch eine andere Sprache: Allein die Empfehlungsplattform Edellight vermittelte im Dezember mehr als eine Million Euro Umsatz an den Online-Handel.

"Bei unseren Partnershops sind wir mittlerweile als wichtiger Vertriebskanal etabliert", sagt Peter Ambrozy, Gründer und Geschäftsführer von Edelight. Social Shopping, ein Konzept, das nicht nur auf dem abgegrenzten Raum der eigenen Plattform funktioniert. So finden sich Edelight-Anwendungen heute auf groß;en Magazinseiten wie ELLE.de, feundin.de, cosmopolitan.de oder fem.com. Das Ziel von Edelight sei es, Shopping-Erlebnisse jenseits des Preisvergleichs im Web zu schaffen. Ein Effekt, den auch Modemagazine gerne nutzen, denn wie Studien belegen, ziehen die Frauen beim Online Shopping deutlich nach.

Info: http://www.elle.de/stylefinder und www.edelight.de

RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags