RatePAY wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

RatePAY wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
e-commerce_leitfaden_logo

Mit RatePAY, dem Spezialisten für Ratenzahlung und Rechnungskauf im Internet, kann das Projekt „E-Commerce-Leitfaden“ einen neuen Partner begrüßen. Lösungsanbieter aus dem E-Commerce-Bereich bündeln in diesem Projekt ihr Know-how und ihre Erfahrungen, um zusammen mit ibi research an der Universität Regensburg die wichtigsten Informationen für Online-Händler und solche, die es werden wollen, in einfach verständlicher und prägnanter Form zusammenzustellen. Das Thema Zahlungsabwicklung spielt dabei immer wieder eine wichtige Rolle.


Verschiedene Zahlungsmöglichkeiten werden immer wichtiger


Den Kunden die geeigneten Zahlungsverfahren anzubieten, kann entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg eines Online-Händlers sein. Der Einsatz verschiedener, auf den Kunden und das Produkt zugeschnittener Zahlungsmethoden im Online-Shop wird somit immer wichtiger.


„Das fehlende Angebot des bevorzugten Zahlungsverfahrens ist eine der häufigsten Ursachen für den Abbruch von Online-Käufen“, so Dr. Georg Wittmann, der bei ibi research für das Projekt „E-Commerce-Leitfaden“ mitverantwortlich ist. „Auf ein einziges Verfahren zu setzen reicht in der Regel nicht aus. Wie unsere Studien zeigen, bietet der Großteil der Händler zwischen drei und fünf Zahlungsverfahren an. Der Durchschnitt über alle Online-Händler liegt bei etwa 4,5 Verfahren. Der „Kauf auf Rechnung“ gehört hierbei zu den beliebtesten Verfahren“, so Wittmann weiter.


Verkaufen ohne Risiko


Für viele Händler ist der Kauf auf Rechnung jedoch immer noch ein „zweischneidiges Schwert“. Zwar steigert sich mit der Einführung dieses Zahlungsverfahrens häufig der Umsatz, jedoch erhöht sich zugleich auch das Risiko durch verspätete Zahlungen oder gar Zahlungsausfälle. Mit Hilfe der Lösungen des Zahlungsdienstleisters RatePAY wird der Kauf auf Rechnung „risikolos“. RatePAY sorgt nämlich dafür, dass der Online-Händler vollständig abgesichert ist, d.h. kein Ausfallrisiko trägt. Der Internet-Händler ist also zu 100% vor Zahlungsausfällen geschützt und erhält sein Geld, auch wenn der Kunde nicht zahlt. Neben dem Schutz vor Zahlungsausfällen kümmert sich RatePAY auch um die komplette Zahlungsabwicklung.


„Online Ratenzahlung“ als Umsatztreiber


Neben dem „Kauf auf Rechnung“ bietet der Zahlungsdienstleister den Käufern auch den Ratenkauf im Online-Shop an. So bietet sich den Kunden die Möglichkeit, Waren im Internet zu erwerben und nach und nach in Raten abzuzahlen. Ein Postident-Verfahren ist für den Käufer bei der Lösung von RatePAY nicht notwendig, was ein umständliches Ausdrucken von Formularen und den mühsamen Weg zur Post erübrigt.


Um dieses Wissen weiterzugeben und Online-Händlern eine Hilfe an die Hand zu geben, wie sie die Ratenzahlung und den Rechnungskauf in ihrem Shop einführen können, konnte mit RatePAY aus Berlin ein neuer innovativer Partner für den E-Commerce-Leitfaden gewonnen werden. RatePAY gehört zur international agierenden EOS Gruppe, einem Unternehmen der Otto Group.


Partner des Projekts E-Commerce-Leitfaden


„Die Philosophie von RatePAY, Zahlungen für den Händler unkompliziert und risikofrei abzuwickeln passt hervorragend zur Idee des E-Commerce-Leitfadens, das Verkaufen über das Internet für Händler so einfach wie möglich zu machen“, sagt Dr. Georg Wittmann.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Schon seit längerer Zeit werden Begriffe wie digitale Transformation und Innovation inflationär verwendet und selbst der letzte Geschäftsführer sollte mittlerweile in der „Bunte“ gelesen haben, dass man diese Themen nicht verpassen darf. Obwohl oder gerade wegen des übermäßigen Gebrauchs des Begriffs setzt man sich mit dem Thema aber zu selten dezidiert auseinander.
Werbung

Top Jobs

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: „Die Maschine ist in keinster Form intelligent“

Interview mit Prof. Dr. Katharina Zweig

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.