Recruiting im Web-2.0-Zeitalter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Recruiting im Web-2.0-Zeitalter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Social-Media-Plattformen gewinnen in die Personalsuche an Stellenwert. Vor allem die junge Generation der Digital Natives kann über Web 2.0 erreicht werden.

Social Media und Personalmanagement: Mehr und mehr Unternehmen entdecken soziale Netzwerke als Stellenmarkt. Zwar kommen klassische Instrumente wie Print- und Online-Jobbörsen, der eigene Webauftritt oder Jobmessen nicht gänzlich aus der Mode – Recruiting per Social Media gewinnt für Personaler jedoch an Stellenwert. Vor allem die junge Generation der so genannten Digital Natives kann über Plattformen im Web 2.0 erreicht werden. SuccessFactors zeigt, wie Unternehmen mit dem Recruiting-Tool „Jobvite“ Digital Natives ansprechen und ihr Personalmanagement effizienter gestalten können.

Um im Tauziehen um die besten Köpfe bestehen zu können, müssen Recruiter erfinderisch werden: Der passende Mitarbeiter ist oft schwer zu finden. Zum einen suchen viele Arbeitnehmer nicht aktiv nach neuen Herausforderungen. Zum anderen bewegt sich die Internet-Generation der Digital Natives in Online-Communities und weniger in den klassischen Medien. Um diese Zielgruppen zu erreichen, müssen Personalabteilungen Netzwerke wie XING, Facebook und LinkedIn nutzen und aktiv in ihre Personalsuche einbinden. Mit „Jobvite“ bietet SuccessFactors ein Recruiting-Instrument, das genau diesen Schritt ermöglicht: Die Netzwerke können anhand eines bestimmten Jobprofils durchsucht und geeignete Kontakte zur Bewerbung aufgefordert werden. Stellenausschreibungen können außerdem innerhalb eines Unternehmens weitergeleitet und von den eigenen Mitarbeitern an ihre Kontakte gestreut werden. Dadurch werden möglichst viele Kandidaten auf ein Jobangebot aufmerksam, der Kreis der passenden Bewerber für ein Unternehmen größer. Ein weiterer Vorteil: Personalabteilungen sparen durch das Recruiting via Social Media Kosten ein, die in andere HR-Prozesse investiert werden können.

„Jobvite überträgt die Prinzipien des viralen Marketings auf Stellenausschreibungen“, sagt Falko Kranz, Solutions Consultant Central Europe von SuccessFactors. „Gut vernetzten Unternehmen bietet sich die Möglichkeit, proaktiv zu rekrutieren und potenzielle Kandidaten anzuwerben – die Kosten bleiben dabei gleich Null.“

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Handel ist die Summe aus einer Dosis Betriebswirtschaft und ganz viel Psychologie. Deshalb begehen Kaufleute, die vom Produkt her denken statt vom Konsumenten, einen Kardinalfehler. Mit der digitalen Transformation ähnelt die Kundschaft einem Fernsehpublikum, das sich durch die Programme zappt. Händler sollten daher die Zukunft des Omnichannel nicht verpassen.
Der Stellenwert der Digitalisierung ist bei Unternehmen und Verwaltung in den letzten zwölf Monaten leicht gestiegen. Laut der aktuellen IT-Trends-Studie von Capgemini stufen 45 Prozent der befragten Unternehmen die Ergebnisse ihrer Digitalisierungsanstrengungen als nur mittelmäßig ein. Die Technologietrends 2020 reichen von der Security Automation bis zum Aufbau neuer Plattformen.
Laut der US-amerikanischen National Retail Federation lag der Umsatz im Weihnachtsgeschäft 2019 bei über 728 Milliarden US-Dollar. Zugleich steigen die Beliebtheitswerte von Onlineshopping, insbesondere über mobile Geräte, weiter an. Um auf den Kundenansturm vorbereitet zu sein, muss die IT-Infrastruktur entsprechend vorbereitet sein.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.