Same Day Delivery ist Geschichte: Deutsche sind beim Paketversand überraschend geduldig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Same Day Delivery ist Geschichte: Deutsche sind beim Paketversand überraschend geduldig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Bis 2020 wurden die Lieferzeiten im Onlinehandel immer kürzer und vielerorts wurde Same Day Delivery als zukünftiger Standard gehandelt.
Same Day Delivery

Quelle: marog - pixcells/shutterstock

Zwei Faktoren haben nun dazu beigetragen, dass die großen Paketdienste den Service Same Day Delivery eingestellt haben: zum einen die steigende Auslastung und punktuelle Überlastung, zum anderen das fehlende Interesse der Endkunden.

Same Day Delivery: Verbraucher haben es nicht so eilig

Nach einem Jahr Corona-Pandemie hat Pitney Bowes nun in einer Boxpoll-Umfrage Verbraucher in Deutschland, Australien, China, Frankreich, Kanada und Großbritannien zu ihrer Geduld im Versandprozess befragt. Das Ergebnis zeigt: In Deutschland haben es die Paketempfänger offenbar nicht so eilig. Wenn maximal fünf Tage zwischen Bestellung und Versand liegen, dann werten sie das bereits als „schnell“. Bis zu neun Tage sind für die Verbraucher „akzeptabel“. Mehr als neun Tage sind nach Ansicht der Befragten in Deutschland „langsam“ und damit nicht zufriedenstellend.

Diese Ergebnisse könnten einerseits das fehlende Interesse an taggleicher Lieferung erklären, andererseits aber auch signalisieren, dass die Verbraucher Verständnis für die hohe Belastung der Paketzusteller zeigen und deshalb nachsichtiger sind.

Same Day Delivery
Bild: Pitney Bowes

Australier sind lange Lieferzeiten gewohnt

Entspannter sind nur die Befragten in Australien: Dort sind auch sechs Tage eine „schnelle“ Lieferung, bis zu zehn Tage Zustellzeit sind „akzeptabel“. Anders sieht das Bild in China und Kanada aus: Dort erwarten die Verbraucher ein „schnell“ geliefertes Paket in maximal zwei (Kanada) oder drei (China) Tagen, „akzeptabel“ sind bis zu sieben Tagen. Eine Wartezeit von über einer Woche ist für die Verbraucher dort bereits zu langsam. Gerade in China ist das eine Entwicklung, die von den großen Plattformen JD.com und Alibaba vorangetrieben wird. So hat etwa JD.com im Jahr 2020 rund 90 Prozent der Bestellungen über seine Logistiktochter JD Logistics  innerhalb eines Tages zugestellt.

Lesen Sie auch: Versorgungsnetzwerk revolutioniert die Healthcare-Logistik

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Ökologisch verpackt

Wie FLÖTER die Umwelt mit der Verpackung versöhnt.

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.