Sicherheitsbericht zeigt: Einfache Hash-Verschlüsselung genügt nicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Sicherheitsbericht zeigt: Einfache Hash-Verschlüsselung genügt nicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
gefahr

Imperva, Anbieter von Datensicherheitssystemen für kritische Unternehmensinformationen, veröffentlicht heute den neuesten Trend-Report der Hacker Intelligence Initiative-Serie. Der aktuelle Bericht beschäftigt sich mit Passwortsicherheit. Die Untersuchungen von Imperva belegen, dass sich in den letzten zwei Jahren die Sicherheit typischer Passwörter kaum verbessert hat. 77 der 100 häufigsten Passwörter aus 100.000 untersuchten Datensätzen ließen sich mit einem einfachen Online-Service innerhalb von zehn Minuten entschlüsseln. Die Folgerung: Passwortsicherheit muss vor allem durch die Richtlinien von Unternehmen geregelt werden. Auf diese Weise lässt sich die Passwortwahl der Benutzer in die richtige Richtung lenken.


 


Imperva hat im neuesten HII-Report 95.167 Passwörter untersucht, die durch ein aktuelles Datenleck veröffentlicht wurden. Die Zugangsdaten der Webseite FilmRadar.com waren durch die SHA1-Hashfunktion – eine übliche Verschlüsselungstechnik für Passwörter – gesichert. Die Verschlüsselung ist allerdings in der Praxis irrelevant, wenn die hinterlegten Informationen einfach zu erraten sind – was bei den untersuchten Passwörtern erstaunlich oft der Fall war: Die meisten der 100 populärsten Passwörter ließen sich mit Hilfe sogenannter Rainbow-Tabellen innerhalb von wenigen Minuten erraten.


Zusammen machen sie rund zehn Prozent des gesamten Datenbestandes aus. Immerhin fünf Prozent der Passwörter hielten einem Wörterbuchangriff nicht einmal zwei Minuten stand – bei einer Datenbasis von 100.000 Benutzer sind dies immerhin 2.000 Zugangsdaten, auf die Hacker praktisch frei zugreifen können. Die meisten der 15 populärsten Passwörter ließen sich durch solche Methoden extrem einfach entschlüsseln.


Empfehlungen für Passwortsicherheit


Rainbow-Tabellen „versalzen“: Unternehmen, die sich für den Schutz von Kundenpasswörtern nur auf die SHA-1-Hashfunktion verlassen, machen es Hackern einfach. Die simple Verschlüsselung lässt sich mit Rainbow-Tabellen, die teilweise frei im Internet verfügbar sind, leicht überwinden. Ein effektiver – wenn auch nicht unüberwindbarer – Schutz dagegen ist „Salting“. Ein sogenannter Salt-Wert ist eine zufällige Zahl, die dem Passwort vor der Verschlüsselung hinzugefügt wird. Das Ergebnis: Der Entschlüsselungsaufwand steigt exponentiell. 


Lange Passwörter erlauben: Die Verwendung längerer Passwörter – im besten Fall sogenannter „Pass-Phrasen“ – verbessert die Sicherheit. Gleichzeitig erlauben längere Zugangsdaten leichter zu merkende Kombinationen, so dass die Mitarbeiter sich keine Zettel schreiben und an ihren Bildschirm kleben müssen.


Eine starke Passwort-Richtlinie vorgeben: Diese sollte nicht nur bestimmte Zeichentypen vorgeben, sondern die gewählten Kombinationen auch mit Hacker-Wörterbüchern vergleichen. Hotmail beispielsweise erlaubt seit kurzem keine verbreiteten Passwörter mehr. Auch seitenspezifische Begriffe sollten überprüft und eingeschränkt werden. 


Dietmar Kenzle, Regional Sales Director DACH and Eastern Europe bei Imperva: „Unternehmen können sich bei der Wahl sicherer Passwörter nicht auf Mitarbeiter und Kunden verlassen. Unsichere Passwörter bergen immer das Risiko eines Imageverlustes – daher sollten entsprechende Richtlinien die Endanwender dabei unterstützen, ihre eigenen Daten ausreichend abzusichern. Wir empfehlen Unternehmen, Passwörter als sehr wertvolle Informationen zu betrachten – und diese Einschätzung in ihren Datensicherheitsrichtlinien auch praktisch umsetzen.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Über eine neue Plattform können Einkäufer einfach, digital und mit wenigen Klicks alle gängigen Arten von Ladehilfsmitteln und individuelle Paletten mit einem Einwegpalettenkonfigurator bestellen. Von Einmalbestellungen bis zu kompletten Jahresausschreibungen für mehrere Standorte ist alles möglich.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.