Sicherheitsgefühl im Web ist mangelhaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Sicherheitsgefühl im Web ist mangelhaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die jährliche „Online-Wellbeing“-Studie des finnischen IT-Sicherheitsunternehmens F-Secure hat untersucht, wie bewusst sich Internetnutzer der Gefahren sind, die im Internet auf sie zukommen können. Die Studie ermittelt das subjektive Sicherheitsgefühl von Internetnutzern in den Bereichen Online-Banking, Jugendschutz und Kreditkartenverwendung beim Online-Shopping. Während vor allem bei Kreditkartenzahlungen über das Internet noch groß;e Angst vor Betrug herrscht, fühlen sich beim Online-Banking die Hälfte der Befragten sicher, berichtet MIS Asia. Groß;e Ängste gibt es auch beim Thema Kindersicherheit im Netz. Eltern sind immer stärker besorgt darüber, dass ihre Kinder nicht vor pornografischen oder gewalttätigten Inhalten geschützt werden.

Relativ sicher fühlen sich die Befragten bezüglich Phishing-Mails. Immerhin 54 Prozent sind der Meinung, dass sie nicht auf Phishing-Mails hereinfallen würden. Weitere 27 Prozent können nicht mit Sicherheit sagen, ob sie ein Phishing-Mail erkennen würden oder nicht. Interessant sind die regionalen Unterschiede in der Selbsteinschätzung, die sich hier zeigen. Während in Groß;britannien 68 Prozent und in Canada 60 Prozent der Befragten meinen, ein Phishing-Mail als solches zu erkennen, trauen sich das in Hongkong weitaus weniger Internetnutzer zu. Hier meinen sogar 26 Prozent, dass sie Phishing-Mails überhaupt nicht von echten Mails unterscheiden könnten.

Nur sieben Prozent der befragten Eltern sind der Meinung, dass ihre Kinder im Internet vollkommen ungefährdet sind. Die Aussage „Meine Kinder sind sicher, wenn sie online sind“, konnten mehr als ein Drittel der Befragten weder bejahen noch ablehnen. Trotz der auffälligen Unentschlossenheit bei dieser Thematik haben 54 Prozent der Befragten diese Aussage verneint. In Deutschland sind sogar 69 Prozent der Auffassung, dass ihre Kinder im Internet nicht sicher sind. Für die „Online-Wellbeing“-Studie hat F-Secure 20- bis 40-jährige Internetnutzer aus den USA, Kanada, Groß;britannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Indien und Hongkong befragt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit rund 1,2 Millionen Followern hat Hamburg von den 20 größten deutschen Städten die meisten Nutzer von Social Media. Dies geht aus einer aktuellen Analyse zum Social-Media-Ranking: der digitalen Marketingplattform Sendinblue hervor. Platz zwei und drei der Städte mit den meisten Followern belegen demnach München und Köln.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.