So erreichen App-Entwickler ihre User mit relevanten Botschaften

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Nutzungshäufigkeit von Apps steigt. Das ist eine der zentralen Erkenntnisse einer aktuellen Untersuchung von Yahoos Mobile-Analytics-Dienst Flurry. Dafür hat der Service mehr als 15.000 Apps von fast 3.000 Firmen analysiert. Die Ergebnisse bieten App-Entwicklern wertvolle Einblicke, wie sie dank maßgeschneiderter Anwendungen ihre Zielgruppe mit relevanten Inhalten erreichen können – gerade in Hinblick auf die Optimierung von In-App-Werbeformen.
smartphones-of-2014

Die Nutzungshäufigkeit von Apps steigt. Das ist eine der zentralen Erkenntnisse einer aktuellen Untersuchung von Yahoos Mobile-Analytics-Dienst Flurry. Dafür hat der Service mehr als 15.000 Apps von fast 3.000 Firmen analysiert. Die Ergebnisse bieten App-Entwicklern wertvolle Einblicke, wie sie dank maßgeschneiderter Anwendungen ihre Zielgruppe mit relevanten Inhalten erreichen können – gerade in Hinblick auf die Optimierung von In-App-Werbeformen.
 
Egal ob abends auf dem Sofa oder unterwegs: Smartphone und Tablets sind längst zu unverzichtbaren Begleitern unseres Alltags geworden. Und dank unzähliger Apps haben wir bequemen Zugriff auf unterschiedlichste Anwendungen – von Business-News über soziale Netzwerke bis hin zu Onlineshops. Aber welche Apps sind am beliebtesten und wann werden sie am häufigsten verwendet? Flurry Analytics hat das Nutzerverhalten untersucht und mehr als 15.000 Apps von fast 3.000 Firmen in Deutschland analysiert.

Popularitätssieger: Apps im Bereich Business & Finance

Allein 2016 ist die Anzahl der gestarteten App-Sessions in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent gestiegen. Besonders dynamisch entwickelten sich Anwendungen im Bereich „Business & Finance“ – hier betrug das Wachstum 94 Prozent. Dahinter rangieren „Messaging & Social“ Apps mit einer Zunahme von 41 Prozent sowie Apps im Bereich „Sports“ mit einem Wachstum von 16 Prozent. Die „Rushhour“ der App-Nutzung findet nach Feierabend statt: User starten die Anwendungen vor allem abends zwischen 18.00 und 21.00 Uhr.

Potenzial von In-App-Werbung

Die App-Liebe der Deutschen haben längst auch Unternehmen für sich und ihre Markenbotschaften entdeckt. Durch smarte Lösungen innerhalb der Anwendungen können App-Entwickler vom Verkauf von In-App-Werbeplätzen profitieren. Native Ads, also Inhalte, die sich an der gewohnten App-Umgebung orientieren, sowie Video-Ads besitzen laut der Untersuchung auf mobilen Geräten die größten Erfolgschancen. Diese modernen Formen der In-App-Werbung setzen sich insbesondere in den Bereichen „Social“, „Messaging“ sowie „News & Content“ durch. Hier sind die User für neue Formen der Ansprache besonders offen. Denn für sie zählt eines: Der Mehrwert von Content.

15.334 Apps von 2.879 Firmen

Yahoos Mobile-Analytics-Dienst Flurry wird von Entwicklern in den Programmiercode von Apps integriert, um das Nutzerverhalten auszuwerten. Für den Jahresvergleich zwischen 2015 und 2016 wurden insgesamt 15.334 Apps von 2.879 Firmen in Deutschland analysiert.

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.