Amazon scheint vielen Händlern ein übermächtiger Konkurrent zu sein. Doch es gibt einfache Möglichkeiten, der Macht des Online-Riesen wirksam etwas entgegenzusetzen.

Die Marktmacht Amazons ist enorm: Rund 30 Prozent des Marktanteils am deutschen Online-Handel entfallen auf den Branchenriesen. Und das Unternehmen erobert immer wieder neue Bereiche wie das Streaming und den Lebensmittelversand.

Aber Amazon ist nicht gleich E-Commerce. Mit einer Reihe einfacher Maßnahmen, so sind die Experten von Trusted Shops überzeugt, können Online-Händler ihren Shop nach vorne bringen, um nicht im Schatten des Branchenriesen zu verschwinden.

39 Prozent der Deutschen starten direkt im Online-Shop

Eine gute Nachricht für Online-Händler enthält die diva-e-Weihnachtsstudie von 2018: 39 Prozent der Deutschen sagen, dass sie ihren Einkaufsbummel direkt in einem Online-Shop starten und nicht auf einer Plattform oder einem Marktplatz (wozu Amazon mittlerweile zweifelsohne zählt).

Amazon ist für viele Händler ein zweischneidiges Schwert: Einerseits versuchen sie sich aus dem Schatten des E-Commerce-Riesen herauszubewegen, gleichzeitig sind vor allem kleinere Shops darauf angewiesen, allein aus Reichweitegründen auf dem Amazon-Marktplatz vertreten zu sein.

Verbraucher suchen Alternativen zu Amazon

Doch je mehr die Kritik an Amazon wächst, desto mehr schauen Verbraucher sich nach Alternativen um. Hier haben andere Online-Shops, kleinere wie größere, die Chance, anzugreifen und vor allem die Punkte, die an Amazon kritisiert werden, besser zu machen.

Tipps, mit denen Online-Händler ihren Shop fit machen, um sich gegenüber dem Branchenriesen zu behaupten: