So ticken die Deutschen im Online-Warenhandel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

So ticken die Deutschen im Online-Warenhandel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Jeder Deutsche erwirbt im Internet durchschnittlich pro Einkauf Waren im Wert von 61,18 Euro. Dabei zahlt er am liebsten per Kreditkarte. Außerdem erfreut er die Online-Händler mit extrem niedrigem Zahlungsausfallrisiko. Diese Trends hat der neue E-Retail-Report 2010 der Deutschen Card Services ermittelt.

Die Studie der Deutsche-Bank-Tochter basiert auf realen Transaktionen, nicht auf Umfragen, und erscheint zum vierten Mal in Folge. Sie erfasst das Kauf- und Zahlverhalten sowie das Zahlungsausfallrisiko im Online-Warenhandel. Demnach bevorzugt „Otto Normalverbraucher“ einheimische Anbieter und geht am liebsten an einem Abend im Dezember zwischen 20 und 22 Uhr im Internet shoppen. Rund zwei Drittel aller Kaufvorgänge im deutschen E-Retail stammen übrigens von Frauen.

Boom im Online-Warenhandel

Der Online-Warenhandel boomt. 56 Prozent der Deutschen haben nach aktueller Erhebung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie 2009 Waren über das Internet bestellt. 71 Prozent aller Versandhandelskunden sollen nach Schätzungen des Bundesverbands des deutschen Versandhandels (bvh) im vergangenen Jahr per Mausklick eingekauft haben.

Die Ergebnisse im Überblick:

-Beliebteste Shops: einheimische Anbieter (Anteil: 97,71 Prozent)

-Beliebtester Kaufmonat: Dezember (15,21 Prozent) – unbeliebtester Kaufmonat: Februar (6,71 Prozent)

-Beliebtester Kauftag: Montag (16,57 Prozent) – unbeliebtester Kauftag: Samstag (11,11 Prozent)

-Beliebteste Kaufuhrzeit: 20 bis 22 Uhr (14,37 Prozent) – unbeliebteste Kaufuhrzeit: 4 bis 6 Uhr (0,27 Prozent)

-Durchschnittlicher Warenkorbwert: 61,18€

-Beliebteste Warenkorbwertgruppe: 10 bis 100€ (70,47 Prozent) – unbeliebteste Warenkorbwertgruppe: über 500€ (0,56 Prozent)

-Geschlechterverhältnis männlich/weiblich: 35,90 Prozent zu 61,90 Prozent

-Aktivstes Bundesland: Hessen (7,43 Prozent einwohnerbereinigt)

-Zurückhaltendstes Bundesland: Saarland: (5,25 Prozent)

-Aktivste Region: Postleitzahlengebiet 21 (Südliches und östliches Hamburg und Umland, Lüneburg, Buxtehude, Stade, Reinbek) (1,97 Prozent)

-Beliebteste Zahlart: Kreditkarte (30,89 Prozent)

-Beliebteste Kreditkartenmarke: MasterCard (42,51 Prozent)

-Zahlungsausfallrisiko bei Zahlung per Kreditkarte: Lediglich 2 von 10000 Transaktionen platzen (0,0205 Prozent).

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wie die neue „2020 Shopper Study“ von Zebra zeigt, gilt Omnichannel heute als der neue E-Commerce-Standard. Käufer erwarten hierbei mehrere Optionen bei der E-Commerce-Logistik. Darauf müssen sich kleinere Händler ebenso einstellen wie Fachhandelsketten, die einen Großteil ihres Umsatzes im stationären Ladengeschäft erwirtschaften.
Obwohl der Onlinehandel einen Boom erlebt, lassen sich manche Geschäfte noch immer nur schwierig online abschließen, besonders wenn es um rechtswirksame Verträge geht. E-Signatures erlauben es Unternehmen, in Krisen handlungsfähig zu bleiben und weitere Geschäftszweige für E-Commerce zu erschließen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.