Social Media etabliert sich als Bestandteil im Online-Marketing-Mix

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Social Media etabliert sich als Bestandteil im Online-Marketing-Mix

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Aktueller „affilinet Advertiser Survey 2010“ liefert wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung im Online-Marketing. Bereits 63 Prozent der befragten Advertiser nutzen Social Media Marketing, fast alle befragten Advertiser (93 Prozent) werden ihr Affiliate-Marketing-Budget in den kommenden drei Jahren erhöhen bzw. konstant halten. Durchbruch für Retargeting und Customer Journey in 2011 erwartet.

Online-Marketing in Communities und Social Media wird in 2011 für Advertiser immer wichtiger – das zeigt der aktuelle „Advertiser Survey 2010“ von affilinet, ein Affiliate-Netzwerk. 63 Prozent der befragten Advertiser setzen laut den Umfrageergebnissen bereits Social Marketing ein und das mehrheitlich vor allem als Kommunikationskanal (83 Prozent). Darüber hinaus zeichnen sich für 2011 weitere signifikante Trends im Online-Marketing ab: Affiliate-Marketing ist und bleibt einer der beliebtesten Online-Marketing- und Vertriebskanäle. 93 Prozent der befragten Advertiser investieren zukünftig genauso viel in Affiliate-Marketing-Maßnahmen wie in 2010 oder werden das Budget in diesem Bereich in den kommenden drei Jahren sogar weiter erhöhen. Neue Werbeformen entwickeln sich insbesondere für den immer größer werdenden Markt der internetfähigen Mobilgeräte. 19 Prozent der Advertiser nutzten 2010 bereits Mobile-Marketing-Maßnahmen.

Aus Sicht der Advertiser bieten aktuell folgende drei Publisher Business Modelle beste Erfolgsergebnisse: Topic Websites (89 Prozent), Preisvergleicher (75 Prozent) und Suchmaschinenmarketing / SEM (72 Prozent). Nach Einschätzung der Umfrageteilnehmer wird SEM in 2011 durch Communities und Social Media (90 Prozent, 2010: 70 Prozent) abgelöst. Topic Websites (86 Prozent) und Preisvergleicher (80 Prozent) werden entsprechend von der Spitze verdrängt.

„Raus aus den Kinderschuhen: Online-Marketing und eCommerce müssen sich jetzt ernsthaft mit Communities und Social Media auseinandersetzen. Das Web 2.0 ist in der Praxis nicht mehr weg zu denken und hat großen Einfluss auf die Entwicklung im gesamten Online-Marketing“, so Dr. Christoph Röck, Geschäftsführer von affilinet. „Unsere aktuelle Advertiser Umfrage bestätigt die starke Nachfrage nach neuen und innovativen Werbelösungen im Social- und auch im Mobile-Bereich, um neue Zielgruppenpotenziale auszuschöpfen, Nutzer in einer immer größeren Reichweite effizient zu erreichen und so den Abverkauf zu fördern.“

Die Mehrheit der befragten Advertiser (85 Prozent) kennen Retargeting bereits. Davon nutzen knapp 36 Prozent die professionelle Lösung als effiziente Möglichkeit, um messbare Reichweite in Kombination mit Vertriebserfolgen zu generieren. Über die Hälfte der Nichtnutzer (53 Prozent) können sich vorstellen, in 2011 Retargeting über das Netzwerk von affilinet zu nutzen.

37 Prozent der befragten Advertiser messen bereits die Anzahl der Werbemittel-Kontakte bis zur Transaktion und 41 Prozent sehen für 2011die Aufteilung auf die Werbemittel-Kontakte bis zur Transaktion als bevorzugte Methode der Provisionierung an.

affilinet führte im November 2010 eine Umfrage unter all seinen deutschen Advertisern durch. In dem jährlich von affilinet durchgeführten „Advertiser Survey“ werden regelmäßig Trends im Online- und Performance-Marketing abgefragt. 174 affilinet Advertiser nahmen in 2010 an der repräsentativen Umfrage teil.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Corona-Krise trifft besonders die Freiberufler und Selbstständigen hart. Die Unsicherheiten in Unternehmen haben zu Projektstopps und Auftragsrückgängen geführt. Dabei bleiben aktuell noch viele Fragen offen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.