Social Media in Unternehmen: wie professionalisieren?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Social Media in Unternehmen: wie professionalisieren?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Siemens Enterprise Communications (SEN) zeigt mit neuer Studie: Soziale Netzwerke ändern Bedürfnisse von Kunden und Mitarbeitern.

Siemens Enterprise Communications (SEN) hat im Rahmen einer mit der Yankee Group  in den USA durchgeführten Studie neue Erkenntnisse zum Einfluss von sozialen Netzwerken auf das Kommunikationsverhalten von Kunden und Mitarbeitern gewonnen. Die Studie belegt, dass sich die Nutzung der sozialen Netzwerke längst vom privaten auf den geschäftlichen Bereich ausgedehnt hat. So nutzen bereits stattliche 73 Prozent der US-Angestellten soziale Netzwerke, um ihre beruflichen Aufgaben zu erfüllen.

Sicherlich für viele überraschend: Solche Zahlen werden auch in Deutschland erreicht. Laut einer Regus-Studie nutzen bereits 70 Prozent der deutschen Unternehmer soziale Netzwerke zur Pflege der geschäftlichen Kontakte. Damit befindet sich Deutschland bei dieser maßgeblichen Nutzergruppe auf Augenhöhe mit dem Social Media-Vorreiter USA.

Unternehmen bieten sich damit nachgewiesenermaßen Chancen auf neue Wege der Kommunikation mit Kunden. Laut Yankee Group möchten auch 70 Prozent der befragten Kunden gerne über Social Media-Kanäle mit Unternehmen in Kontakt treten.

Allerdings haben die Unternehmen ganz offensichtlich noch nicht entsprechend auf diese Entwicklung reagiert: Nur 30 Prozent der von Yankee befragten Firmen in den USA verfügen über eine Social Media-Strategie, die auf diese Kundenwünsche ausgerichtet ist. Das exakt gleiche Bild zeigt sich laut einer Umfrage von news aktuell und Faktenkontor in Deutschland.

Demgegenüber stehen Anfang 2010 bereits 1,6 Millionen deutsche Twitter-Accounts, Facebook Deutschland beherbergte im April 8,5 Millionen Profile, ca. 3 Millionen Deutsche sind Mitglied bei Xing und die VZ-Netzwerke verzeichnen rund 17 Millionen Nutzer(3).

Unternehmen, die diesen Networking-Tools keine Beachtung schenken, verpassen aus Perspektive von SEN die Möglichkeit, mit ihren Kunden enger in Kontakt zu stehen und die Produktivität der Mitarbeiter zu erhöhen. Tweets neben Anrufen und E-Mails als gleichwertige Anfragen zu behandeln, könnte Kunden laut Yankee-Studie zufriedener und loyaler machen: 80 Prozent der Befragten sind der Ansicht, Unternehmen sollten soziale Netzwerke regelmäßig beobachten und 58 Prozent sagen, dass regelmäßige Kommunikation mit einer Firma über soziale Netzwerke ihre Loyalität zum jeweiligen Unternehmen erhöhe.

Info: http://www.socialmedia-blog.de/2010/04/social-media-nutzerzahlen-und-trends-in-deutschland; www.siemens-entersprise.com/open

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Videokameras überwachen inzwischen zahlreiche öffentliche wie auch private Bereiche und dienen meist der Sicherheit von Menschen, Gebäuden oder Gütern. Werden sie mithilfe einer Video-Management-Software intelligent miteinander verbunden, geht ihr Nutzen weit über die Sicherheit hinaus.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.